Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Edathy mal ganz uncool

Bundestagswahl Edathy mal ganz uncool

Für unsicheres Auftreten ist Sebastian Edathy nicht eben bekannt. Legendär sein Facebook-Kommentar gegenüber einem Fotografen, der den SPD-Politiker in dem sozialen Netzwerk zur Achtung der Urheberrechte ermahnte. „Sie können mich mal“, schrieb Edathy zurück. „Kreuzweise!“

Voriger Artikel
Stadthagen: SPD bleibt vorne
Nächster Artikel
„Zehntscheune“ als Kunstraum
Quelle: rg

Von derart dreister Nonchalance war im Angesicht des knappen Direktwahlergebnisses nicht viel zu spüren. Der Charles Bronson in Edathy hatte Pause. Immer wieder ging der nervöse Blick in Richtung des Stehpultes, von dem aus Wahlleiter Jörg Farr schließlich das Ergebnis verkünden würde.

 Das Handy klingelte. Was auch am anderen Ende gesprochen wurde: In die Stirn des heimischen Abgeordneten gruben die Nachrichten tiefe Furchen. Ein Witzchen über das Abschneiden der FDP wirkte dann auch nicht wie ein Beleg für Edathys spitze Zunge – sondern eher wie das Pfeifen eines Kindes in einem dunklen Wald.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr