Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ein Dank für das Geleistete

Awo richtet sich an Schaumburger Helfer Ein Dank für das Geleistete

Im Kreis Schaumburg engagieren sich zirka 800 Menschen organisiert in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe. Hinzu kommen viele Personen, die privat helfen und Nachbarschaftshilfe leisten.

Voriger Artikel
Zeichen stehen auf Ampelkoalition
Nächster Artikel
„Abzocker“ proben

Stephan Hartmann (links) und Diana Ludwig (beide Awo) sowie Klaus Strempel (Kulturzentrum) stellen das Programm vor.

Quelle: ano

Stadthagen. Ohne ihre Unterstützung hätten die Städte und Gemeinden in den vergangenen zwei Jahren, als die große Zahl an Asylbewerbern in den Kreis kam, die Arbeit kaum bewältigen können. Ihnen allen soll jetzt beim Tag des bürgerschaftlichen Engagements am Sonnabend, 29. Oktober, gedankt werden – als Zeichen der Anerkennung für die geleistete Arbeit bei der Migrantenbetreuung.

Der Schaumburger Tag des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe wird vom Kreisverband der Awo Schaumburg in Kooperation mit dem Kulturzentrum Alte Polizei in Stadthagen vorbereitet. Zum Tagesprogramm sind alle Aktiven aus den Initiativen der Flüchtlingshilfe von Schaumburg, Privatpersonen, die Flüchtlinge begleiten und unterstützen, sowie alle Interessierten eingeladen. Der Tag soll Gelegenheit zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung bieten sowie neue Anregungen und Hilfestellungen zu verschiedenen Fragestellungen geben.

Diana Ludwig: Flüchtlinge haben sich eingelebt

Laut Diana Ludwig von der Awo Beratungs- und Koordinierungsstelle für bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe, habe sich die Lage der Migranten inzwischen deutlich verändert: „Die Flüchtlinge haben sich in Schaumburg eingelebt, gehen nun ihren eigenen Weg weiter.“ Dass der Landkreis von seinen Neubürgern profitieren kann, ist für Stephan Hartmann, den Leiter des Fachbereichs Integration beim Awo-Kreisverband Schaumburg, völlig klar: „Wir erleben einen demografischen Wandel. Viele Flüchtlinge sind hoch qualifiziert, daher sollten wir versuchen, diese in den Jobmarkt zu integrieren.“

Fünf Workshops dienen am 29. Oktober dem Erfahrungsaustausch zu den zahlreichen Aktivitäten der Flüchtlingshilfe, die an mehreren Standorten im Kreis Schaumburg entwickelt wurden. Dazu zählen Angebote zur Spenden-Verwaltung sowie rund um das Thema Fahrrad und Mobilität. Sprachlern-Angebote, Sportaktivitäten, das Engagement in der individuellen Begleitung und Unterstützung von Flüchtlingen bis hin zu Freizeit- und Begegnungsangeboten. Die Teilnahme an der Veranstaltung im Kulturzentrum (9.30 bis 16 Uhr) ist kostenlos.

 

Anmeldungen werden erbeten bis Freitag, 21. Oktober, bei Diana Ludwig von der Awo Beratungs- und Koordinierungstelle für bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe, Telefon (0 57 21) 9 38 84 43 oder E-Mail: kbef.dl@awo-kv-schaumburg. de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg