Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Ein Jahr in Mädchenhand

Selbstgemachter Kalender Ein Jahr in Mädchenhand

Unter dem Thema „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt?!“ haben Schülerinnen aus vier Einrichtungen gemeinsam am Mädchenkalender 2018 gearbeitet. Herausgeber ist der Arbeitskreis für Mädchenarbeit des Landkreises Schaumburg, als Förderer steht das Amt für Gleichstellung hinter dem Kalender.

Voriger Artikel
Einbrecher stehlen 900 Schallplatten
Nächster Artikel
Sorge wegen Gebührenfreiheit

Die Schülerinnen präsentieren stolz ihren Jahreskalender.

Quelle: crs

Stadthagen/Landkreis. Die Projekte sind dabei recht unterschiedlich ausgefallen. So zeichnet etwa die Fachoberschule Gestaltung der BBS Stadthagen für die Illustrationen verantwortlich, die Schülerinnen der Magister-Nothold-Oberschule Lindhorst interviewten eine ihrer Lehrkräfte, und zwar die Maler- und Lackierermeisterin Anne Kording, die auch ihre eigene Werkstatt betreibt. Einen Ratgeber für Soziale Netzwerke stellten die Schülerinnen der IGS Helpsen zusammen, während die Jugendfreizeitstätte Bückeburg ein selbstgestaltetes Labyrinth beisteuerte.

Anregung zum Nachdenken

„In der Phase der Pubertät und Identitätsfindung stoßen Jugendliche auf Wünsche, aber auch auf Grenzen und Regeln. Das Thema sollte dazu anregen, darüber nachzudenken, wie die eigene Welt gesehen wird, wie sie sein soll oder sein kann und was jede selbst dazu beitragen kann“, erklärt Iris Burkardt-Pawlik vom Arbeitskreis für Mädchenarbeit.

„Der Weg ist das Ziel“, wie sie zusammenfasst. Gerade in dem Vorgang der Partizipation, also der Teilnahme am Gestaltungsprozess des Kalenders, sieht die Koordinatorin des Arbeitskreises für Mädchenarbeit einen großen Vorteil des Projektes.

1500 Exemplare

Die Druckauflage liegt bei 1500 Exemplaren. Der kostenlose Kalender ist direkt über den Arbeitskreis für Mädchenarbeit beim Landkreis und dessen Mitglieder erhältlich. Darüber hinaus wird er in der Alten Polizei in Stadthagen, in den Jugend- und Familienzentren in Obernkirchen, Bad Nenndorf und Rinteln, den Jugendpflegen im Auetal und Sachsenhagen, der Jugendfreizeitstätte in Bückeburg sowie dem Jugendcafé frei.Raum in Helpsen angeboten. crs

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr