Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Ein ganz neues Erlebnis

Spielplatz am Ostwall wird saniert Ein ganz neues Erlebnis

Auf ein ganz neues Spielerlebnis können sich demnächst die Kinder auf dem Spielplatz am Ostwall freuen. Derzeit restauriert der Verkehrsverein Stadthagen nicht nur die Anlage, sondern bis Mitte Oktober sollen auch neue Spielgeräte aufgebaut werden.

Voriger Artikel
Bürger müssen aktiv werden
Nächster Artikel
Mit dem Fahrrad auf der Stadtautobahn

Pinsel werden geschwungen: Vom Stadthäger Verkehrsverein Dieter Hupe (von links), Vorsitzender Karl-Heinz Hepe, Helmut Vogel und Stadtjugendpflegerin Eva Beck legen auf dem Ostwall-Spielplatz Hand an.

Quelle: vr

STADTHAGEN. Die Stadtverwaltung hat zuvor gemeinsam mit Stadthäger Kindern Gespräche geführt, um zu klären, was die Jungen und Mädchen sich für den Spielplatz wünschen.
„Wir haben uns im vergangenen Jahr mit Schülern der vierten Klasse der Grundschule am Stadtturm und in diesem Jahr mit Kindern vom Kindergarten Jägerhof zusammengesetzt“, erklärt Stadtjugendpflegerin Eva Beck. Den Jungen und Mädchen wurde während der Gespräche gezeigt, was auf der Anlage möglich ist. Der Nachwuchs konnte darauf seine Wünsche äußern und gemeinsam wurde überlegt, was für alle gut sei.

„Der Spielplatz ist für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren und soll möglichst alle Altersklassen ansprechen“, so Beck. Auch die Anwohner des in der direkten Spielplatzumgebung ansässige Seniorenwohnheims wurden in die Planung mit einbezogen.
„Wir haben ihnen unsere Pläne vorgestellt und uns ihre Meinung und Vorschläge eingeholt“, sagt der Stadthäger Verkehrsvereinsvorsitzende Karl-Heinz Hepe. „Den Ursprung für die Neugestaltung des Spielplatzes gab es bereits vor eineinhalb Jahren.“

22 000 Euro für den Umbau

Der Vorsitzende hatte zu der Zeit mit Vereinsmitgliedern und mithilfe der Stadt den Ostwall saniert. „Damals fehlte eigentlich nur noch der in die Jahre gekommene Spielplatz“, erinnert sich Hepe. Die notwendigen finanziellen Mittel kamen schließlich beim jüngsten „Matjes mit Musik“ zusammen. Matjeskönig Niels Busche ließ die Spenden in Höhe von rund 10 000 Euro dem Verkehrsverein zu Gute kommen. „Wir entschieden uns, das Geld für die Restaurierung des Spielplatzes zu nehmen.“ Auch die Stadt gibt für den Umbau Geld dazu: 12 000 Euro sind nach Angaben der Stadtjugendpflegerin dafür vorgesehen.

Nicht nur einen neuen Anstrich bekommen die Spieltürme, sondern auch neue Dächer. Für die Wackeltische gibt es neue Platten und neue Bänke sollen aufgebaut werden. Ebenfalls neu wird ein „Pokémon-Tisch“ sein. „Eine Sitzgelegenheit aus Baumstümpfen“, erklärt Beck. „An dem Tisch können dann zum Beispiel Karten gespielt werden.“
Besonders freuen dürfen sich die Kinder auf zwei Neuheiten, die es laut Beck so noch nicht auf Stadthäger Spielplätzen gibt: ein Trampolin und ein Netztwister. Die Einweihung des Spielplatzes soll voraussichtlich Mitte Oktober stattfinden, erklärt Verkehrsvereinsvorsitzender Hepe.

Mit dem Spielplatz am Ostwall gehören nun bereits vier Freizeitanlagen für Kinder auf die Projektliste des Verkehrsvereins, die dieser restauriert hat. Hepe betont: „Uns ist wichtig, dass Erhaltenswertes restauriert und Neues ergänzt wird.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr