Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
„Einer der wichtigsten deutschen Feiertage“

Stadthagen/ Tag der Deutschen Einheit „Einer der wichtigsten deutschen Feiertage“

Der Kreisverband der Junger Union (JU) hat am Donnerstag seine traditionelle Feierstunde zum Tag der Deutschen Einheit angehalten. Rund 35 CDU-Mitglieder und JU-Mitglieder nahmen an der Feierlichkeit am Gedenkstein auf dem Stadthäger Wall teil.

Voriger Artikel
Liberale und rationale Sicht auf das Judentum
Nächster Artikel
Einbruch bei Straßenmeisterei

Friedel Pörtner (von links), Gabriel Holzheimer und der stellvertretende JU-Kreisvorsitzende Timo Büsking lauschen der Rede von Maik Beermann. 

Quelle: on

Stadthagen. JU-Kreisgeschäftsführer Gabriel Holzheimer dankte allen Anwesenden für ihr Erscheinen und erinnerte an „einen der wichtigsten deutschen Feiertage“. Leider, so meinte der 37-Jährige, würde dieser immer mehr in seiner Bedeutung vernachlässigt.

Das kritisierte auch JU-Ehrenvorsitzender Friedel Pörtner. Die Junge Union und ihre Freunde seien offensichtlich die einzigen, die in Stadthagen diesen Feiertag würdevoll begingen. Es sei schön, wenn manch einer, der in Deutschland oben steht, wie Sebastian Edathy von der SPD, zum Tag der Deutschen Einheit auch etwas sagen würde, bemerkte er.

Laut einer representativen Umfrage würden weniger als ein Prozent der 14- bis 29-Jährigen den Tag der Deutschen Einheit als gesetzlichen Feiertag haben wollen, zehn Prozent jedoch Halloween. Die Bedeutung der Wiedervereinigung von Ost und West müsste den jungen Leuten nähergebracht werden.

So sah es auch der neue CDU-Bundestagsabgeordnete Maik Beermann. Er sei beim Fall der Mauer acht Jahre alt gewesen, konnte jedoch erst vor wenigen Jahren die Bedeutung der Wiedervereinigung verstehen. In seiner Schulzeit sei die Deutsche Wiedervereinigung nicht behandelt worden. Die Diktatur in der DDR habe in Deutschland eine Narbe hinterlassen. Nun müsse dafür Sorge getragen werden, dass auch die neue deutsche Geschichte in der Schule unterrichtet wird.

In weiteren Redebeiträgen erinnerten der stellvertretende Landrat Horst Sassenberg und der CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Heiko Tadge an die Zeit vor der Wiedervereinigung und die friedliche Revolution. Zum Abschluss sangen die Anwesenden zum Trompetenspiel von Ralf Jordan die deutsche Nationalhymne. on

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr