Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Ende der Arbeiten erst nächstes Jahr

Schlossgartencafé Stadthagen Ende der Arbeiten erst nächstes Jahr

In diesem Jahr wird das Schlossgartencafé nicht mehr fertig. Das hat der Stadthäger Bauamtsleiter Gerd Hegemann auf Anfrage mitgeteilt. Anders als zuletzt geplant, gehe man inzwischen eher vom Anfang des kommenden Jahres aus. Grund seien Regularien von Fördermöglichkeiten und das Wetter.

Voriger Artikel
Balz mit neuem Amt
Nächster Artikel
Genussreiche Gartenparty

Die Toiletten links im Bild sollen stehen bleiben.

Quelle: rg

STADTHAGEN. So könne es beim Fördergeld sein, dass es nur beantragt werden kann, solange über Sanierungen hinausgehende Neubauarbeiten noch nicht angefangen haben. Entsprechend schreibe man einige Aufträge erst Mitte dieses Monats aus. 20.000 Euro vom Landsamt für Denkmalpflege sind bereits bewilligt. Dazu möchte die Stadt weitere 20.000 Euro von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung. Melde diese sich nicht innerhalb einer bestimmten Frist auf den Antrag zurück, könne sie die Förderung zumindest nicht mehr zurückweisen, weil der Bau bereits begonnen hat, so Hegemann.

Wetterabhängige Arbeiten

Weiterhin seien die anstehenden Arbeiten sogar wetterabhängiger, als es sowieso auf Baustellen der Fall ist. „Es wird viel mit Lehm gemacht“, erklärt Hegemann. Nicht nur ein wirklich harter Winter könnte entsprechend für Verzögerungen sorgen. Hegemann: „Zu viel Regen wäre auf jeden Fall schlecht, und zu kalt darf es auch nicht werden.“

Am Dienstag wurde wie berichtet der Vorbau abgerissen. In dem Lusthaus ermöglicht ein neues Holzständerwerk, die maroden Fachwerkbalken zu ersetzen. Später müssten zum Beispiel noch Öffnungen zwischen den Fachwerkbalken neu ausgemauert werden. Gesucht werden außerdem noch Firmen, unter anderem für Außen-und Innenputz sowie Schnitzarbeiten.

2015 hat es im Schlossgartencafé gebrannt. Nach politischen Streitigkeiten über Art und Umfang der Sanierung hat der Rat sich schließlich auf eine Wiederherstellung für 140.000 geeinigt. Der Preis stieg allerdings drastisch auf 538.000 Euro – die Stadt hatte unterschätzt, wie marode das Lusthaus wirklich ist. jcp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Sanierungsmaßnahmen im Schlossgarten
Mitglieder des Bauausschusses haben sich vor einigen Wochen ein Bild vom Zustand des Lusthauses gemacht.

Alte Häuser bergen häufig unangenehme Überraschungen, so auch das Lusthaus im Stadthäger Schlossgarten. Seit Monaten wird in der Politik heftig diskutiert, ob und wenn ja, in welchem Umfang, saniert werden soll. 538.000 Euro stehen auf der Rechnung, mit der sich nun der Bauausschuss beschäftigt.

mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr