Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Erneuerbare Energien schaffen Werte

Stadthagen / Wirtschaftsgespräche Erneuerbare Energien schaffen Werte

Rund 120 Zuhörer haben sich am Mittwochabend im Ratskeller eingefunden, um die Stadthäger Wirtschaftsgespräche zu verfolgen. Das Thema in diesem Jahr lautete „Die Energiewirtschaft im Wandel … und Schaumburg mittendrin?“. Der vom stellvertretenden SN-Chefredakteur Stefan Rothe moderierten Podiumsdiskussion ging ein Vortrag der Politikwissenschaftlerin Kathrin Müller vom Institut dezentrale Energietechnologien in Kassel voraus.

Voriger Artikel
Müllabfuhr nach den Feiertagen
Nächster Artikel
Zwei Vereine laden zum Kirschblütenfest

Eduard Hunker (von links), Lutz Kirchner, Kathrin Müller und Bernd Hellmann diskutieren die Möglichkeiten erneuerbarer Energien.

Quelle: rg

Stadthagen (jcp). Müller legte zusätzlich zum ökologischen Gesichtspunkt vor allem die wirtschaftlichen Chancen dar, die sich für eine Stadt wie Stadthagen aus der Nutzung erneuerbarer Energien ergäben. Durch das Zusammenspiel von Politik, Bürgern und Unternehmen gerade im handwerklichen Bereich bilde sich eine Wertschöpfungskette, deren erwirtschaftete Erfolge direkt den Kommunen zugute kämen. Das ehrgeizige Ziel eines Projektes, an dem Müller derzeit mitarbeitet, ist die Schaffung sogenannter „100-Prozent-Erneuerbare-Energien-Regionen“.

An dieser Stelle widersprach der Geschäftsführer der Stadtwerke Schaumburg-Lippe, Eduard Hunker, dem zufolge „wir immer wieder auf Gas- und Kohlekraftwerke zurückgreifen“ werden, um Versorgungssicherheit zu gewährleisten. In diesem Punkt pflichtete Lutz Kirchner vom Ingenieurbüro Kirchner Hunker bei. Kirchner ist Spezialist für Geothermie, der Nutzung von Erdwärme. Genau wie Hunker glaubt er, dass der „Energiemix“ sich in den kommenden Jahren ändern werde, hält eine vollständige Abdeckung des Gesamtbedarfs durch erneuerbare Energien aber für nicht möglich.

Bürgermeister Bernd Hellmann stellte vor allem die Notwendigkeit für Kommunen heraus, Land etwa für den Aufbau von Windrädern nicht externen Akteuren zu überlassen. Hier könnten zum Beispiel über den Einsatz der Stadtwerke als Investor lokale Interessen gesichert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr