Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Erste Möbel für Container gespendet

Für Trinkerszene Erste Möbel für Container gespendet

Einen neuen Ort abseits des Marktplatzes hat die Stadt Stadthagen für die sogenannte Trinkerszene gefunden: Als Treffpunkt ist ein Grundstück am Ende der Herminenstraße bestimmt worden. Doch bis es soweit ist, muss die Stadtverwaltung noch einige Vorkehrungen treffen.

Voriger Artikel
FDP will die Fusion
Nächster Artikel
Stadthagen bekommt sein Bier zurück

Der infrage kommende Container

Quelle: vr

Stadthagen. Dazu gehört das Aufstellen eines Zeltes als Übergangslösung. Außerdem plant die Stadt Kontrollen der Trinkerszene am neuen Aufenthaltsort. Am Ende soll ein Container als Unterkunft für die Betroffenen dienen. Dafür hat die Stadt den Jugendcontainer an der Jahnstraße vorgeschlagen. „Wir müssen erst untersuchen, ob der Container noch transportfähig ist“, erklärt Bürgermeister Oliver Theiß. Des Weiteren müsse eine Firma gefunden werden, die das Metallbehältnis umsetzen würde. Auch die Kosten für die Maßnahme müssen noch geklärt werden.
Auf dem ausgewählten Grundstück neben der städtischen Obdachlosenunterkunft befindet sich derzeit noch ein leer stehendes stadteigenes Gebäude, welches abgerissen werden soll. Die Bodenplatte soll allerdings bestehen bleiben. „Darauf kann dann der Container gestellt werden“, so Theiß.
Als Übergangslösung möchte die Stadt den Betroffenen ein Zelt zur Verfügung stellen. Drei Anfragen bei Unternehmen wie dem Technischen Hilfswerk sind bereits rausgegangen. Eine Absage gab es nach Worten des Bürgermeisters schon.
Auch wenn es an der Unterkunft noch hapert, für die Einrichtung ist zum Teil schon gesorgt. „Mitarbeiter der Stadt haben von Wohnungsauflösungen Möbel gespendet“, freut sich Theiß.
Der Bau einer Toilette ist ebenfalls in Planung. Die Versorgungsanschlüsse des noch vorhandenen Hauses sollen dafür genutzt werden. Für Ordnung und Hygieneartikel sind die Mitglieder der Trinkerszene selbst verantwortlich, so Theiß. „Die Stadt wird regelmäßig kontrollieren, ob alles klappt.“ Die provisorische Lösung mit dem Zelt hält Theiß für eine gute Möglichkeit um zu sehen, ob die Umplatzierung funktioniert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg