Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Explosive 1,63 Meter
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Explosive 1,63 Meter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 29.10.2018
Stadthagen

Davon konnten sich am Sonnabend im Rahmen des Programms „Jetzt wird’s persönlich“ auch die Zuhörer im Ratsgymnasium überzeugen.

Dabei wurde es auch bitter-böse: Bei dem Ratespiel „Höcke oder Hitler“ mussten die Zuhörer herausfinden, von welchem Politiker das jeweilige, politische inkorrekte Zitat stammte. Spätestens dann war es mit dem vorangegangenen, leichten Programm, in dem unter anderem das servile Auftreten von Verkehrsminister Andreas Scheuer gegenüber Innenminister Horst Seehofer („Der kleine Andi“) thematisiert worden war, vorbei.

"Schlechte Nachrichten: Sie sind gesetzlich versichert"

Und auch das Gesundheitswesen bekam von dem gerade einmal 1,63 Meter großen Hassknecht, mit bürgerlichem Namen Hans-Joachim Heist, sein Fett weg. Dieser schlüpfte kurzerhand in die Rolle des Professors Brinkmann aus der „Schwarzwaldklinik“, um anhand eines Patientenbesuches Missstände aufzuzeigen: „Ich habe eine schlechte Nachricht. Sie sind gesetzlich versichert. Ein Medikament könnte ihnen helfen. Ihre Kasse zahlt das aber nicht.“ Nachdem er dem Mann die Decke über den Kopf gezogen hatte, ging es zum Privatpatienten. Und ländliche Regionen seien für Ärzte generell eher unattraktiv: „Da können sie zu wenig verdienen. Und ihre Golfbälle müssten sie dann gleich zweimal benutzen.“

Bei diesem vielfältigen, von Hassknechts typischen Wutausbrüchen begleiteten Programm zeigten sich die Gäste durchweg begeistert. Enttäuschend fiel hingegen die Besucherzahl aus. Hatten sich bei einem Auftritt Hassknechts vor vier Jahren laut Organisator Friedrich Lenz noch rund 400 Gäste eingefunden, war es diesmal knapp die Hälfte. Ein Phänomen, für das Lenz keine plausible Erklärung hatte: „Damit sind wir hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben. Das ist nun einmal unternehmerisches Risiko.

Von Andreas Ohler