Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Fahren nicht auf grüner Welle
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Fahren nicht auf grüner Welle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 21.07.2017
Eine grüne Welle gibt es in Stadthagen nicht. Quelle: tbh
Anzeige
STADTHAGEN

Wie die Lichtzeichenanlagen – so die Bezeichnung laut Straßenverkehrsordnung – geregelt werden weiß Uwe Matulinski vom Fachbereich Planen und Bauen. Die Ampelanlagen in Stadthagen werden jeweils durch einen Rechner gesteuert, der in der Nähe der Anlage installiert ist. Die Anlagen sind nicht abhängig voneinander geschaltet. Es gibt also keinen zentralen Rechner in der Stadtverwaltung. „Das lohnt sich nur in größeren Städten“, erklärt Matulinski.

Fachfirma für Programmierung zuständig

Die Programmierung einer Ampelanlage ist ein zeitaufwendiger und teurer Prozess, der aus diesem Grund auch nur selten geändert wird. „Für die Programmierung und Aufstellung ist eine Fachfirma zuständig, da sind Verkehrszählungen nötig und die Berechnung von Räumzeiten.“ Das führt wiederum dazu, dass die Ampelschaltungen nicht einfach geändert werden, wenn sich Verkehrsströme, beispielsweise aufgrund von Umleitungen wegen einer Baustelle, ändern.

Eine grüne Welle – also, dass ein Straßenzug so geschaltet ist, dass man beim Befahren der Straße mit einer bestimmten Geschwindigkeit jede Ampel in ihrer Grünphase antrifft – gibt es in Stadthagen nicht, wie Matulinksi erläutert: „Es gab mal Überlegungen, die Anlagen von der Jahn- bis zur Lauenhäger Straße für eine grüne Welle zusammenzuschalten. Aber das war technisch einfach nicht möglich, weil zu viele Seitenstraßen einmünden, es also zu viele Störungen gibt.“

Gelbes Blinklicht in der Nacht

Weil nachts weniger Verkehr herrscht, schalten sich einige der Ampeln nachts aus, dann zeigen die Anlagen zum Beispiel im Bereich Am Helweg/Vornhäher Straße und auch Herminenstraße/Nordring nur ein gelbes Blinklicht. Dann gelten für alle Verkehrsteilnehmer die Verkehrszeichen. „Außerdem spart die Nachtabschaltung Strom und die Kosten sind nicht zu verachten“, so Matulinski. Deswegen stelle die Stadt auch nach und nach auf LED-Lampen um.

Im Stadtgebiet sind insgesamt 25 Ampelanlagen installiert. Davon sind sechs reine Fußgängerampeln. Je nach Klassifikation der Straße (Landes-, Bundes- oder Gemeindestraße) stehen die Ampeln im Eigentum des Landes Niedersachsen oder der Stadt Stadthagen – dementsprechend tragen die jeweiligen Eigentümer auch die Kosten für Inbetriebnahme und Unterhaltung. 

  Bei Störungen, beispielsweise durch Unfälle, kommt laut Matulinski immer eine Fachfirma, die sich um die Behebung kümmert. „Wenn nur eine Lampe ausfällt, kümmert sich der städtische Bauhof um den Austausch, die Lampen haben wir vorrätig.“ Bei einem totalen Stromausfall sind auch die Ampelanlagen betroffen, eine Notstromversorgung, wie sie in größeren Städten gibt, ist nicht vorhanden. col

Anzeige