Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Ferienbetreuung auf vier Beinen

Stadthagen / Reitverein Ferienbetreuung auf vier Beinen

Damit die Kinder, deren Eltern in den Ferien arbeiten müssen, trotzdem etwas erleben können, hat der Reit-, Zucht- und Fahrverein Stadthagen bereits zum wiederholten Mal eine Ferienbetreuung für Sechs- bis Zwölfjährige angeboten.

Voriger Artikel
Durch kilometerlange Rohre zum Badespaß
Nächster Artikel
AOK beginnt mit Ausgabe der neuen Gesundheitskarte

Die Kinder der Ferienbetreuung zeigen keine Scheu vor großen Pferden. © kil

Stadthagen (kil). Eltern können ihre Kinder für jeweils eine Woche von 9 bis 13 Uhr beim Reitverein abgeben. Das Programm dreht sich rund um die Welt der Vierbeiner.

Am Montag (25. Juli) ist die erste Gruppe in die Ferienbetreuung gestartet. Unter der Leitung von Heidemarie Nolte, Vorsitzende des Reitvereins, beschnupperten sich die zehn Kinder nicht nur untereinander, sondern machten auch erste Bekanntschaften mit den Ponys und Schulpferden der Reitanlage. Angst vor den großen Tieren zeigten die „kleinen“ Pferdefreunde dabei nicht. Im Gegenteil: Am meisten freuten sich die Kinder, die fast alle Reiterfahrungen mitbrachten, darauf, im Sattel zu sitzen.

„Ich reite schon lange hier“, erzählte Paul, der einzige Junge der Gruppe. „Ich kann auch galoppieren. Das ist ziemlich schnell, aber sehr schön“, meinte der junge Reiter. „Letztes Jahr war ich auch schon dabei.“ Zusammen mit den anderen Kindern füllte er die Reithalle mit Leben. Außer tierischen Begegnungen gehörten auch Boccia und andere Spiele zum Freizeitprogramm. „Man muss den Kindern auch mal die Freiheit lassen, sich einfach auszutoben“, sagte Nolte. Ideen entwickelten sie dabei von ganz allein.

Während sich die einen im Federball übten, schlüpften andere voller Eifer in die Rolle von Pferden und ließen sich von den anderen Kindern an der Longe durch die Halle führen.

„Während der Ferienbetreuung sollen die Kinder langsam an die Pferde herangeführt werden“, erzählte Nolte. Dazu gehöre weit mehr, als nur ein paar Runden auf dem Pferderücken zu drehen. „Die Kinder erfahren auch, was Pferde eigentlich fressen.“ Außerdem sei das Striegeln und Pflegen der Tiere Teil des Betreuungsangebotes.

Umfassende Reitfähigkeiten könne man den Kindern in einer so kurzen Zeit zwar nicht vermitteln, dafür lernten sie aber gewisse Grundvoraussetzungen wie Körperspannung und ein Gefühl für den Rhythmus des Pferdes. Für die nächste Woche haben sich Nolte zufolge zwölf Ferienkinder angemeldet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr