Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Festkomitee tagt ohne Frauen

Stadthagen / Frauenrott Festkomitee tagt ohne Frauen

Klärungsbedarf um die Frage eines mögliches Frauenrotts beim Historischen Stadthäger Schützenfest scheint sich auch beim Festkomitee der über 600 Jahre alten Veranstaltung eingestellt zu haben.

Von Oliver Nowak Stadthagen. Wie Volker May, Geschäftsführer des Festkomitees, auf Anfrage mitteilte, sei eine erweiterte Sondersitzung des Festkomitees für Mittwoch, 22. Oktober, anberaumt worden.

 Aus persönlichen Gründen waren bei der für den vergangenen Dienstagabend geplanten informellen Zusammenkunft der Komiteemitglieder nur drei der insgesamt sechs Männer anwesend. Bei der erweiterten Festkomiteesitzung sollen neben den sechs Mitgliedern auch die drei Hauptmänner der Quartierschaften und der Stadtmayor teilnehmen.

 Gemeinsam wolle man über die Vorschläge und Forderungen Simone Menschings entscheiden, welche sie als Initiatorin eines Frauenrotts an das Festkomitee richtete. Mensching forderte in ihrem Schreiben an das Festkomitee unter anderem eine offene Abstimmung der Stadthäger Bevölkerung über die aktive Teilnahme von Schützenschwestern an den historischen Feierlichkeiten. Laut Mensching sollen alle Bürger befragt werden und nicht nur die Rottbrüder. Über ein „Ja oder Nein“ zum Frauenrott sollte nach Menschings Meinung die einfache Mehrheit entscheiden. „Ein weiterer Vorteil einer Bürgerbefragung wäre, dass auch Menschen mit einbezogen werden, die vielleicht bislang noch nicht viel mit dem Schützenfest zu tun hatten. Eventuell könne man dies geschickt für eine „Belebung von Veranstaltungen wie dem Festball nutzen“, argumentierte sie in dem Schreiben.

 Des Weiteren forderte Mensching zur möglichen Bildung eines Frauenrotts, Einblicke in die Satzung, die Organisation und die Finanzierung des Schützenfestes durch das Festkomitee zu erhalten. Ohne diese Informationen wäre die Gründung eines Frauenrotts nicht möglich.

 Zudem schrieb Mensching an das Komitee: „Lassen Sie uns Hand in Hand arbeiten und nicht gegeneinander“ und bat um die Erlaubnis zur Teilnahme an einer Festkomitee-Sitzung. Das zumindest schloss Volker May bereits im Vorfeld der erweiterten Komiteesitzung aus. „Zu einer Sitzung wird sie sicher nicht eingeladen“, sagte er auf Anfrage.

 Bei der Online-Umfrage der Schaumburger Nachrichten um die aktive Beteiligung von Frauen an den Feierlichkeiten wurden fast 700 Stimmen abgegeben. Eine knappe Mehrheit von 51 Prozent (348 Stimmen) spricht sich für die Beteiligung der Frauen aus. 39 Prozent (270 Stimmen) sind gegen die aktive teilnahme der Damen. Zehn Prozent (69 Stimmen) interessieren sich nicht für das Schützenfest.

 In der vergangenen Woche hatte sich Stadtarchivar Adolf Tatje für ein Stadthäger Schützenfest ohne Frauen ausgesprochen und viel Zuspruch auf der Facebook-Seite der Schaumburger Nachrichten erhalten.

 Max Schlösser von der 1. Quartierschaft, Daniel Dehne von der 2. Quartierschaft und Frank Marx von der 3. Quartierschaft sowie der Stadtmayor Karl-Wilhelm Bargheer wurden daher zur Sitzung geladen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg