Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Feuerwehr schafft sich modernes Lagezentrum

Stadthagen / Feuerwehr Feuerwehr schafft sich modernes Lagezentrum

Die Stadthäger Feuerwehr richtet sich an ihrem Standort an der Enzer Straße derzeit ein sogenanntes Lagezentrum ein. Mit einer solchen Nachrichtenzentrale soll effektiver auf größere Unglücke wie etwa Hochwasser, Unfälle schlimmen Ausmaßes oder Großbrände reagiert werden können.

Voriger Artikel
Anmeldung für fünfte Klasse am RGS
Nächster Artikel
Kunst ohne Schrauben – bis zum nächsten Sturm

Am Standort der Stadthäger Feuerwehr an der Enzer Straße entsteht ein modernes Lagezentrum. © rg

Stadthagen (ssr). Wie Rainer Pflugradt, Chef der Stadthäger Ortswehr, auf Anfrage berichtete, reicht der bisher genutzte kleine Raum für eine örtliche Einsatzleitung nur für „normale alltägliche Vorkommnisse“ aus.

In dem kleinen Zimmer hat lediglich ein Mitarbeiter Platz, es gibt nur einen Telefonanschluss. Für das Ausbreiten und die aktuelle Bearbeitung einer Einsatzkarte sei dort gar keine Gelegenheit. „Das alles ist für die zeitgemäße Einrichtung einer örtlichen Einsatzleitung bei größeren Vorfällen einfach zu wenig und zu eng“, so Pflugradt.

Der etwa 25 Quadratmeter große neue Raum im vorhandenen Gebäude wird derzeit mit insgesamt sechs Arbeitsplätzen ausgestattet. Platz finden sollen dort laut Pflugradt zwei Sprechfunker, zwei Telefonisten, ein Lagekartenführer und der Einsatzleiter. Es wird neben zusätzlichen Funkgeräten mehrere Telefonanschlüsse geben sowie ein Faxgerät.

Das alles ist nötig, um im Ernstfall eine schnelle und umfassende Kommunikation mit den Einsatzkräften vor Ort, mit kooperierenden Organisationen und vor allem mit der Rettungsleitstelle im Kreishaus zu gewährleisten. Denn nur bei dieser laufen nach Auskunft des Ortsbrandmeister auch künftig alle Notrufe von außen ein. Alle nötigen Informationen würden dann über die vorhandenen Kanäle in die neue örtliche Einsatzstelle an der Enzer Straße weitergeleitet.

Wie Pflugradt schilderte, wird die Einrichtung des neuen Lagezentrums derzeit ausschließlich in Eigenleistung der Feuerwehrleute vorgenommen. Auch etliche Einrichtungsgegenstände seien auf dem kurzen Dienstweg besorgt worden. So konnte gebrauchtes Mobiliar von der Sparkasse verwendet werden, Ratio hat kurz vor seiner Schließung ebenfalls einige Ausstattungsgegenstände sehr günstig zur Verfügung gestellt, etwa PC-Bildschirme.

Pflugradt hofft, dass der Raum schon in einigen Wochen grundlegend einsatzfähig sein wird. „Er muss dann aber mittelfristig weiter optimiert werden“, fügte er hinzu. Dazu würden letztlich auch Mittel aus dem städtischen Etat erforderlich sein. Bürgermeister Bernd Hellmann habe in Gesprächen mit der Feuerwehr seine grundsätzliche Unterstützung für das Projekt signalisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr