Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Förderung für Soziale Beratungsstelle beendet
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Förderung für Soziale Beratungsstelle beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 05.07.2015
Thomas Wirthgen berät Menschen mit Beeinträchtigungen. Quelle: sk
Anzeige
Stadthagen

Bislang wurden beide Angebote zu 90 Prozent von der Aktion Mensch finanziert. Diese Förderung ist beendet. Die Beratungsstelle sollte jedoch auf jeden Fall erhalten bleiben, erklärte Manfred Seller, ehemaliger Geschäftsführer der Lebenshilfe. Nun teilt sich die Lebenshilfe Stadthagen die Unterhaltung der Hilfen mit der Paritätischen Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland (PLSW). Mit dieser hat sich die Lebenshilfe Stadthagen gGmbH 2011 zusammengeschlossen. Die Lebenshilfe hat sich seither neu aufgestellt und existiert als Verein, als Stiftung und als GmbH.

 Die soziale Beratungsstelle für Menschen mit Beeinträchtigungen und ihre Angehörigen befindet sich an der Enzer Straße 50 und ist mit dem Sozialarbeiter und Sozialpädagogen Thomas Wirthgen besetzt. Er informiert über Rechte, Ansprüche und Zuständigkeiten, vermittelt Leistungen und Hilfen, berät über Finanzierungsmöglichkeiten und vermittelt ambulante oder stationäre Angebote, spezialisierte Ärzte, Therapeuten und Kliniken. Die Beratung ist kostenlos, vertraulich, und das Büro von Thomas Wirthgen ist barrierefrei zugänglich.

 Wirthgen kümmert sich außerdem um die Vermittlungen von Freiwilligen, die gern Menschen mit Beeinträchtigungen ehrenamtlich unterstützen. Wirthgen: „Wir haben ein offenes Ohr für alle Menschen, die gern etwas Sinnvolles für andere Menschen tun möchten.“ Auch Helfende, die selbst beeinträchtigt sind, sind hierzu herzlich willkommen. Wirthgen ist unter der Telefonnummer (05721) 890253684 zu erreichen. Beratungszeiten sind montags von 8 bis 17 Uhr, dienstags von 8 bis 16.30 Uhr, mittwochs von 8 bis 13.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 13.30 Uhr. sk

Anzeige