Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Förderverein aufgelöst

Krankenhaus Stadthagen Förderverein aufgelöst

Es hat ein wenig Wehmut mitgeschwungen: Ein letztes Mal trafen sich die Mitglieder des Fördervereins Kreiskrankenhaus Stadthagen zur Jahresversammlung. Der Verein wird zum Jahresende aufgelöst, da das hiesige Kreiskrankenhaus in das Gesamtklinikum in Vehlen aufgeht und der Vereinszweck so entfällt.

Voriger Artikel
Es tut sich was – oder?
Nächster Artikel
500.000 Euro für Wohnen am Nordwall

Wilhelm Söhlke (Zweiter von rechts) übergibt die Geräte an Lutz Dammenhayn, Bettina Geißler-Nielsen (Zweite von links) und Susanne Sorban vom Kreiskrankenhaus Stadthagen.

Quelle: ssr

Stadthagen. Wie der Vorsitzende Wilhelm Söhlke vorrechnete, hat der Förderverein in den 23 Jahren seines Bestehens insgesamt 330000 Euro eingesammelt. Das Geld wurde ausnahmslos in Geräte zur Verbesserung der Pflegesituation am Krankenhaus eingesetzt.

Landrat Jörg Farr bedankte sich bei den Mitgliedern für deren „beharrlichen Einsatz für das Krankenhaus“. Farr weiter: „Die Patienten haben handfest von Ihrem Engagement profitiert.“ Die Geräte hätten die Pflege leichter gemacht, hätten „das Zusätzliche zum Pflichtprogramm ermöglicht“, so der Landrat. Der Ärztliche Direktor Lutz Dammenhayn bestätigte, „die Spuren der Vereinstätigkeit sind im Krankenhaus überall zu sehen“. Er bescheinigte den Vereinsmitgliedern: „Sie haben viel geholfen.“

Großes interesse an neuem Förderverein

Auch die Geschäftsführerin des Kreiskrankenhauses, Bettina Geißler-Nielsen, bedankte sich „für das tolle Engagement“. Anschließend warf sie einen Blick in die Zukunft. Die Leitung des Gesamtklinikums in Vehlen habe großes Interesse daran, auch für diese neue Einrichtung einen Förderverein aufzubauen. Dazu werde man unter anderem auch persönlich auf die Mitglieder der Fördervereine der jetzigen drei Krankenhäuser zugehen, kündigte die Geschäftsführerin an. Dabei werde nicht nur auf finanzielle Unterstützung abgezielt. Vielmehr habe man ehrenamtliches Engagement etwa für einen Besuchsdienst, einen Lotsendienst oder die Betreuung eines Bücherwagens im Blick. Söhlke zeigte sich zuversichtlich, dass sich ein neuer Förderverein bilden werde: „Ich bin überzeugt davon, dass sich dafür Leute finden werden.“

 m Rahmen der Versammlung wurde auch die letztmalige Übergabe von Geräten an Vertreter des Kreiskrankenhauses vollzogen. Dabei handelte es sich zum einen um einen Kompressor für eine Anti-Dekubitus-Matratze. Durch dieses Gerät, das Luftkissen in der Matratze abwechselnd befüllt und wieder entleert, kann das Wundliegen von Patienten verhindert werden. Zweitens übergab Söhlke ein Messgerät zur schnellen Diagnose von Gelbsucht vor allem bei Babies. Dadurch ist keine Blutabnahme mehr erforderlich. Beide Geräte haben zusammen einen Wert von 14200 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg