Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Förderverein für Freibad wird möglicherweise nicht gegründet

Aggressiv geführte Debatte Förderverein für Freibad wird möglicherweise nicht gegründet

Die Gründung eines Fördervereins für ein Stadthäger Freibad steht auf der Kippe. Grund ist der zunehmend aggressive Ton in der Debatte. Die Sprecherin der Gruppe hinter dem Förderverein erklärte jetzt, sie habe „die politische Dimension des Themas unterschätzt“.

Voriger Artikel
Einigung bei Faurecia – Weg frei für Neubau
Nächster Artikel
Brauerei: Gericht entscheidet Montag

Seit der „Pool Challenge“ im September 2015 tritt Kerstin Thieler immer wieder in Verbindung mit der Freibad-Debatte öffentlich in Erscheinung.  Archiv

Stadthagen. Besagte Sprecherin ist Kerstin Thieler, die sich bereits mit der „Pool Challenge“ für ein Freibad engagiert hat. Schon damals sei es nicht einfach gewesen, Sponsoren an Land zu ziehen für die Aktion, bei der Bürger vor dem Rathaus in mit Wasser gefüllte Mülltonnen sprangen. Die meisten Geldgeber seien sich bewusst, dass das Freibad ein Politikum ist – und lassen entsprechend lieber die Finger von dem Zankapfel.

Ähnliche Rückmeldungen habe Thieler nun wieder bekommen, nachdem die Ratsgruppe WIR/FDP der SPD „Volksverdummung“ vorgeworfen hatte. Bezogen hatte sich dieser Vorwurf auf die Behauptung, die Stadt könne erst das von Sozialdemokraten, Grünen und CDU favorisierte Bewegungsbecken und später dann ein Freibad bauen. WIR/FDP hält das für unmöglich.

Dieser Angriff habe für erneute Verunsicherung gesorgt. „Was wird denn jetzt?“, sei Thieler gefragt worden. Erschreckt habe sie auch das immer weiter sinkende Niveau des Streits. So bezeichnete WIR-Ratsfrau Gundi Donjes den SPD-Sprecher Jan-Philipp Beck indirekt als „rote Null“.

„Ich bin mit Herrn Beck auch nicht immer einer Meinung“, sagt Thieler. „Aber auf so etwas mag ich mich nicht einlassen.“

Konsequenz: Am Dienstag will sich die Gruppe hinter der Idee zum Förderverein treffen. Dann soll darüber abgestimmt werden, ob der Verein gegründet wird oder nicht. Scheitern könnte das laut Thieler nun am aggressiven Vorstoß von WIR/FDP – der Ratsgruppe, die doch selbst immer wieder betone, wie wichtig ihr der Bau eines Freibads ist. „Das ist ja das Verrückte“, sagt Thieler.  jcp

Interessierte sind für Dienstag, 2. Februar, eingeladen, an der Gründungssitzung des Fördervereins an der Heuerßer Straße 11 teilzunehmen. Telefon Kerstin Thieler: (0 57 21) 46 48.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg