Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Frau verprügelt und Wohnung angezündet

Großeinsatz in Stadthagen Frau verprügelt und Wohnung angezündet

Einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten hat am Sonnabend ein 36-jähriger Stadthäger gegen 21.10 Uhr ausgelöst.

Voriger Artikel
Mann legt nach Ehestreit Feuer in Wohnung
Nächster Artikel
14 Autos zerkratzt
Quelle: Symbolfoto

Stadthagen.   Der Mann war morgens der gemeinsamen Wohnung mit seiner Frau an der Gubener Straße verwiesen worden, nachdem er diese zusammengeschlagen hatte.
Abends drang er nach Polizeiangaben in das Mehrfamilienhaus ein, brach eine Tür auf und legte in der Wohnung Feuer. Glücklicherweise befanden sich zum Zeitpunkt der Tat keine Personen in den Räumen.

Eine Nachbarin alarmierte die Rettungsdienste. Die Feuerwehr, deren Grundstück an den Einsatzort angrenzt, konnte ein Ausdehnen des Brandes auf weitere Wohnungen verhindern, alle Bewohner des Hauses konnten sich ins Freie retten. Eine Frau und zwei Kinder wurden mit Rauchgasvergiftungen in das Kreiskrankenhaus Stadthagen eingeliefert und verblieben dort über Nacht.

Der Täter wurde bei der Flucht von Zeugen beobachtet. Die Polizei leitete eine groß angelegte Fahndung nach dem Fluchtfahrzeug, einem BMW, ein. Allein sieben Streifenwagenbesatzungen aus Stadthagen, Bückeburg, Bad Nenndorf und Nienburg waren daran beteiligt.

Bis zum Morgen konnte der Täter jedoch nicht festgenommen werden. Die betroffene Wohnung ist unbewohnbar, die Frau konnte vorläufig bei Freunden unterkommen. Am vergangenen Donnerstag war der 36-Jährige der Stadthäger Polizei bereits aufgefallen, weil er zweimal am selben Tag stark alkoholisiert mit seinem Auto unterwegs war (wir berichteten). Der BMW war zwischenzeitlich sogar sichergestellt worden, um weitere Trunkenheitsfahrten zu verhindern.

„Um möglichen Gerüchten gleich entgegen zu treten: Es handelte sich bei den Hintergründen der schweren Brandstiftung um eine reine Beziehungstat und hat keinerlei rechtsradikalen Bezug,“ betont der Sprecher der Stadthäger Polizei, Axel Bergmann, ausdrücklich.   r, vin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Stadthagen

Die Polizei sucht immer noch mit Hochdruck nach einem flüchtigen Stadthäger. Der 36-Jährige hatte nach Behördenangaben am Sonnabend die gemeinsame Wohnung seiner Frau und der drei Kinder an der Gubener Straße angezündet.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg