Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Frehrking: Vernetzung nicht gelungen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Frehrking: Vernetzung nicht gelungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 03.11.2016
Quelle: pr
Anzeige
Stadthagen

Das geht aus Äußerungen des Präsidenten des Landeskirchenamtes, Christian Frehrking, dazu hervor. Wie berichtet, hat die Landeskirche den ausgelaufenen Zweijahresvertrag mit der 53-jährigen Theologin nicht verlängert.
Mit der Hälfte ihrer Stelle war Nguyen-Fürst mit der Arbeit am Aufbau einer landeskirchlichen Frauenarbeit beauftragt. „Es ist ihr aber nicht gelungen, eine landeskirchenweite Vernetzung der Frauenarbeit herzustellen“, konstatierte Frehrking. Das sei „ein maßgeblicher Grund“ dafür gewesen, dass der Arbeitsvertrag nicht verlängert worden ist.
Mit der anderen Hälfte ihrer Stelle war Nguyen-Fürst als Pastorin in der St. Martini-Gemeinde eingesetzt. „Wir hätten uns inhaltlich und qualitativ in der kirchengemeindlichen Arbeit von ihr mehr erwartet“, sagte Frehrking dazu.
Das auf zwei Jahre befristete Arbeitsverhältnis sei von vorne herein in beiderseitigem Einvernehmen unter der Voraussetzung „wir probieren es einmal“ geschlossen worden, fügte Frehrking hinzu. Diese Art der Anstellung von Nguyen-Fürst sei „einer besonderen Konstellation“ geschuldet gewesen, und für die Landeskirche „eher ein Einzelfall“. Der Kirchenamtspräsident betonte, die Entscheidung über die Nichtverlängerung des Vertrages und die Kommunikation darüber sei „im üblichen Zeitrahmen“ erfolgt.

Abfedern von Mehrbelastungen

Um die landeskirchliche Frauenarbeit kümmere sich die damit beauftragte Meerbecker Pastorin Antje Stoffels-Gröhl, berichtete Frehrking. Diese sei von Nguyen-Fürst unterstützt worden: „Jetzt müssen wir aufarbeiten, was in den beiden vergangenen Jahren passiert ist und die Frauenarbeit neu ausrichten.“
Die halbe Stelle Nguyen-Fürsts in der St. Martini-Gemeinde sei ohnehin Teil einer bis 2020 wegfallenden Personalstelle gewesen, erläuterte der Kirchenamtschef. Die Theologin sei dort eingesetzt gewesen, um Mehrbelastungen im Umfeld des Oberpredigerwechsels abzufedern.
Frehrking räumte ein, Nguyen-Fürst habe „Personen zum Glauben und näher zur Kirche gebracht“. Dass einige dieser Menschen „jetzt enttäuscht sind, ist verständlich“.
Die von der Kirchenleitung gegebene Begründung für die Nichtverlängerung des Arbeitsvertrages sieht Kirchenmitglied Andrea Jungbluth als „definitiv falsche Einschätzung“ an. Die Christin war in Frauen- und Bibelkreisen von Nguyen-Fürst aktiv und setzt sich für die Theologin ein. „Was hier von einer Männerdomäne entschieden worden ist, ist ein Unding und letztlich unchristlich“, empört sich Jungbluth. Sie habe bereits zahlreiche Anrufe und Mails von ebenso zornigen Kirchenmitgliedern bekommen. „Eine Frau ist auch schon ausgetreten“, berichtete Jungbluth. Sie rate allen Betroffenen, ihren Protest in einem Brief an den Landesbischof zu formulieren. ssr

Stadthagen Stadt Krainhäger in psychiatrische Klinik eingewiesen - Krankenschwestern mit Messer bedroht

In eine psychiatrische Klinik ist ein Krainhäger eingewiesen worden, der im Stadthäger Krankenhaus mehrere Krankenschwestern mit einem Messer bedroht hatte.

03.11.2016

Für alle ehrenamtlichen Flüchtlingsuntertützer bietet die Diakonie Schaumburg-Lippe ein Supervisionsseminar an. Die Informationsveranstaltung läuft unter der Überschrift „Wo drückt der Schuh“ und findet heute von 19 bis 21 Uhr im Jakob-Dammann-Haus an der Marienburger Straße 10 statt.

30.10.2016
Stadthagen Stadt Empfang mit Bürgermeister Oliver Theiß - 930 Neubürger in diesem Jahr

Rund 200 Neubürger sind der Einladung von Bürgermeister Oliver Theiß zum Empfang in der Alten Polizei gefolgt. Ganze 930 haben sich bis September 2016 in Stadthagen eingefunden, 170 mehr als im Jahreszeitraum davor. Überwiegend junge Migrantenfamilien folgten der Einladung. Klaus Strempel von der Alten Polizei zählte etwa 60 Gäste mehr als im Vorjahr. Darunter fanden sich auch 50 neue Deutsche Staatsbürger.

02.11.2016
Anzeige