Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Ganz besonderer Jahrgang „eingeschult“

Stadthagen / Oberschule Ganz besonderer Jahrgang „eingeschult“

Ein Schulwechsel ist immer ein spannender Tag für Kinder und Eltern. In diesem Jahr aber kann die Schule Am Schlosspark einen ganz besonderen neuen Jahrgang begrüßen: Die ersten Fünftklässler der Oberschule sind im Zuge einer kleinen Feier eingeschult worden.

Voriger Artikel
„Café Krimskrams“ für Trödelliebhaber
Nächster Artikel
Wahlbenachrichtigungen prüfen

Dialog auf Englisch: Die Sechstklässler zeigen den Neulingen, was auf sie zukommt. © kil

Stadthagen (kil). „Wir sind die erste Oberschule im Landkreis“, erzählte Schulleiterin Rotraud Becker in ihrer Ansprache. Bis zum 1. August war die Schule offiziell noch eine Haupt- und Realschule. Damit ist jetzt Schluss.

Für die Kinder war dies ein aufregendes Erlebnis. Zwischen Nervosität und Vorfreude hin und hergerissen warteten sie ungeduldig auf ihren Plätzen. Mit wem komme ich in eine Klasse? Wer wird mein Klassenlehrer? Oder bekomme ich eine Lehrerin? – All diese Fragen wurden am Donnerstag beantwortet, als die Lehrer die Namen der insgesamt 86 Neulinge nacheinander aufriefen. „Im Vergleich zum Vorjahr sind es rund 20 Kinder mehr“, teilte Becker mit.

„Es ist ein aufregender Moment.“ Nach vier Jahren Grundschulleben kommen die Fünftklässler nun in ein viel größeres System. „Aber ich versichere ihnen“, beruhigte die Schulleiterin die Eltern, „nach maximal einer Woche finden sich die Kinder hier gut zurecht.“

Aber was ändert sich durch die Umwandlung in eine Oberschule konkret? „Eigentlich ändert sich für uns nichts“, meinte Becker. Die Schule habe den integrativen Unterricht auch bisher praktiziert. „Jetzt hat das Kind eben einen Namen.“ Ein gutes Gefühl, offiziell als Oberschule zu gelten, sei es aber dennoch.

Was bedeutet die neue Schulform für die Neuzugänge? Die Kinder werden nach der vierten Klasse nicht mehr in Haupt- und Realschüler getrennt, sondern integrativ (gemeinsam) unterrichtet. In den Fächern Englisch und Mathematik gibt es zudem zwei Kurse mit Leistungsanforderungen gemäß den Haupt- und Realschulrichtlinien.
Der Nachmittagsunterricht ist jetzt anders als bisher verpflichtend. An zwei Tagen dauert der Unterricht bis 15.30 Uhr, ein dritter Tag kann dazu gewählt werden, so besagt es das Schulprofil.

Um die neue Schulform und vor allem die neuen Schüler zu feiern, hatten die älteren Schüler ein buntes Begleitprogramm auf die Beine gestellt. Während die Klasse 10g mit einem fetzigen Tanz unterhielt, zeigten Schülerinnen des 6. Jahrgangs mit einem Dialog und Sprechgesang, was die Kinder im Englischunterricht erwartet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr