Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Geplantes Ärztezentrum stockt
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Geplantes Ärztezentrum stockt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 13.02.2019
Auf dieser Fläche soll das geplante Ärztezentrum an der Bahnhofstraße entstehen. Quelle: rg
Stadthagen

Dabei geht es um eine Fläche schräg hinter dem alten Postgebäude, die der Telekom gehört.

Es handelt sich um lediglich 200 Quadratmeter, doch die sind für das geplante Bauvorhaben unabdingbar. Alle restlichen notwendigen Flächen gehören bereits dem Investor, der Casa med Stadthagen GmbH & Co KG. Deren Verhandlungspartner ist das Immobilienunternehmen Corpus Sireo Real Estate GmbH (Köln), welches bundesweit die Liegenschaften der Telekom verwaltet.

„Leider handelt es sich um hochkomplizierte Verhandlungen“, berichtet Bürgermeister Oliver Theiß. Die Stadtverwaltung ist bei dem Projekt um Unterstützung für den Investor bemüht: „Wir machen, was wir können“, versichert Theiß. „Der Kaufvorgang ist mit denen nicht wie mit einem normalen Unternehmen zu händeln“, so der Bürgermeister, „das ist leider sehr zeitintensiv.“ Die Gespräche laufen schon seit Herbst 2017, immer wieder treten größere Pausen ein. Dem Vernehmen nach ist die Telekom verkaufswillig. Warum sich die Sache trotzdem so hinzieht, ist den Stadthäger Akteuren, die ständig bei Corpus Sireo anklopfen, mittlerweile völlig unverständlich.

Gute Chancen für Verwirklichung

Gleichwohl zeigt sich der Bürgermeister zuversichtlich: „Der Verhandlungsstand ist sehr weit fortgeschritten, ich sehe große Chancen, dass das Projekt verwirklicht werden kann.“ Alle Beteiligten seien an einem positiven Abschluss interessiert.

Nach Darstellung des Bürgermeisters hält der Investor weiter an dem Vorhaben fest. Wie berichtet ist an zwei Gebäude mit einer Gesamtfläche von rund 4000 Quadratmetern gedacht – unter Einbeziehung des denkmalgeschützten alten Postgebäudes. Die Investitionssumme war mit rund zehn Millionen Euro beziffert worden. Für die Bauwerke existieren bereits komplette Pläne, auch die Vermessungsarbeiten auf dem Areal sind bereits erfolgt.

Nach Informationen von Insidern sind bereits mit so vielen Ärzten Vorabsprachen getroffen worden, dass Dreiviertel des geplanten Ärztezentrums schon gefüllt wären. Je länger sich die Angelegenheit allerdings hinzieht, desto größer werde die Gefahr, dass der ein oder andere potenziell interessierte Mediziner abspringt, heißt es.

Der Investor hatte den Großteil des Areals bereits Mitte 2016 erworben. Damals war angekündigt worden, mit den Bauarbeiten schon im Frühjahr 2017 zu beginnen. Doch dann begannen die Schwierigkeiten mit dem restlichen Grunderwerb.

Die Geschäftsführung des Investors, der Casa med Stadthagen, lehnte eine Stellungnahme zum gegenwärtigen Zeitpunkt ab. Von Stefan Rothe