Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Gründliche Kontrolle in der Kreisstadt zum „Saison-Start“

Stadthagen / Spielplätze Gründliche Kontrolle in der Kreisstadt zum „Saison-Start“

Die Sonnenstrahlen locken nach draußen und auch auf den Spielplätzen kehrt langsam wieder Leben ein. Rutsche, Schaukel und Klettergerüst werden teilweise nach monatelanger Winterpause wieder in Beschlag genommen. Aber wer kontrolliert, ob die Spielgeräte überhaupt noch sicher sind? Gibt es so etwas wie einen „Frühjahrsputz“?

Voriger Artikel
Mitglieder schlagen Vereinschefin für Auszeichnung vor
Nächster Artikel
Andrang bei der Abifete

Damit die Kinder im Frühling wieder ohne Gefahr schaukeln und rutschen können, kontrolliert der Baubetriebshof im Frühjahr alle 45 städtischen Spielplätze.

Quelle: dpa

Stadthagen (kil).  Eine aktuelle bundesweite TÜV-Untersuchung hat gravierende Sicherheitsmängel bei Spielplätzen aufgedeckt. Der TÜV Rheinland untersuchte 50 Spielplätze in zehn deutschen Großstädten mit dem Ergebnis: Bei mehr als der Hälfte der Anlagen besteht akuter Handlungsbedarf. Nur elf Spielplätze waren im Test komplett mängelfrei. Nach Angaben des TÜV-Süd passieren die meisten Unfälle durch nicht rechtzeitig erkannte Mängel. Regelmäßige Inspektionen sowie eine jährliche Hauptinspektion seien daher erforderlich.

In Stadthagen gibt es allein 45 Kinderspielplätze, die unter der Pflege der Stadtverwaltung stehen. „Im Durchschnitt werden die Spielplätze einmal wöchentlich vom Baubetriebshof kontrolliert“, berichtet Bettina Burger, Pressesprecherin der Stadt. Die besonders hoch frequentierten Plätze meist etwas häufiger als andere. Entdeckte Mängel würden behoben und in einem Kontrollbuch dokumentiert. Bei diesem Check handele es sich aber mehr um eine „Sichtkontrolle“, das bedeute, dass die Mitarbeiter nach Müll Ausschau halten und die Geräte grob in Augenschein nähmen. „Im Winter gibt es diesen Rhythmus nicht“, dann werde weit aus seltener kontrolliert, wie es auf den Spielplätzen ausschaue. Aus diesem Grund gebe es auch zu Saison-Beginn, also im Frühjahr, so etwas wie einen „Frühjahrsputz“. Nach und nach werde jeder Platz gründlich kontrolliert, die oberste Sandschicht abgezogen, die Standsicherheit der Geräte geprüft und bei Bedarf ein neuer Anstrich sowie nötige Reparaturen vorgenommen, damit die Kinder wieder ohne Gefahr spielen und toben können. Ab und zu melden auch Eltern gewisse Mängel oder Müllablagerungen, sagt Burger. Und genau daran appelliert auch der TÜV Rheinland: Eltern sollten die Spielplätze gründlich begutachten und den Betreiber oder das zuständige Amt über Schäden oder Mängel informieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr