Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -10 ° Schneeschauer

Navigation:
Herbstkonzert des Liederkranzes

In die Herzen der Zuhörer gespielt Herbstkonzert des Liederkranzes

Große Begeisterung hat am Sonntag beim Herbstkonzert des Männerchores „Liederkranz“ in der Aula des Stadthäger Ratsgymnasiums geherrscht. Außer den Bückeburger Jägern unter Leitung von Sven Schnee trate unter anderem auch Tenor Ricardo Marinello und der Violinist Anton Sjarov auf.

Voriger Artikel
BI fürchtet Ahrens-Erweiterung
Nächster Artikel
Keine Hinweise nach Autobränden

Tenor Ricardo Marinello (vorne rechts) begeistert das Publikum mit seiner Stimme. 

Quelle: ano

STADTHAGEN. Das momentan rund 32 Musiker umfassende Ensemble aus der Residenzstadt präsentierte dabei unter anderem das „Steigerlied“, ein bekanntes deutsches Bergmanns- und Volkslied, während der seit mehr als 30 Jahren von Manfred Neumann geleitete Männerchor Liederkranz beispielsweise Udo Jürgens‘ Klassiker „Ich war noch niemals in New York“ dem Publikum vortrug. Die künstlerlerischen Darbietungen der einzelnen Gruppen sorgten immer wieder für großen Applaus von den zahlreichen Besuchern, unter ihnen auch bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Kreis Schaumburg.
Marinello, den es von seiner Kindheit an zur Musik gezogen hatte und der im November 2007 mit „Time to Say Goodbye“ den Titel der RTL-Show „Das Supertalent“ gewann, damit einem großen Publikum bekannt geworden war, konnte mit seiner Stimme unter anderem bei „O Sole Mio“ (Eduardo Di Capua) überzeugen. Der in Bulgarien geborene und seit 1997 in Minden beheimatete Sjarov, der in seinen Kompositionen gerne verschiedene Stile vermischt und so Neues entstehen lässt, spielte unter anderem „Nostalgie from Antwerpen“, „Breath on the Way“ oder „Wiederkommen in den Bergen“. Begleitet wurde er bei seinen Auftritten von Wilhelm Grote auf der Gitarre. ano

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr