Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Herr über 40.000 Dokumente

Tatje als Archivar verabschiedet Herr über 40.000 Dokumente

Anfragen hat er aus der ganzen Welt bekommen: Als Stadtarchivar der Stadt Stadthagen hat Adolf Tatje (79) vielen Einzelpersonen und Besuchergruppen Zutritt zum über 40.000 Einzeldokumente umfassenden Archiv der Kreisstadt ermöglicht. Doch nach 20 Jahren ist mit dieser ehrenamtlichen Arbeit nun Schluss.

Voriger Artikel
Ländlicher Raum im Fokus
Nächster Artikel
40-Tonner in die Enge manövriert

Adolf Tatje und seine Ehefrau Gerda nehmen Glückwünsche und Präsente von Bürgermeister Oliver Theiß entgegen.

Quelle: mak

STADTHAGEN. Den weitesten Weg hatte eine Besuchergruppe aus Portugal, wie sich der rüstige Stadthäger erinnert. Am Dienstag hat Bürgermeister Oliver Theiß Tatje feierlich aus dem Amt verabschiedet und seine Nachfolgerin Bettina Götz (55) – die erste Frau auf diesem Posten – offiziell vorgestellt.

Vorkenntnisse hatte Tatje nicht

„Adolf Tatje hat das Stadtarchiv seit 1997 vorbildlich gepflegt“, lobte Theiß das Engagement des scheidenden Archivars. Die Aufgabe habe Tatje damals vorrangig wegen des Interesses für die Geschichte der Stadt interessiert. „Vorkenntnisse hatte ich nicht“, sagte Tatje. Trotzdem hatte er in seiner Zeit im Ehrenamt einiges bewegt: „Adolf Tatje hat die Digitalisierung des Archivs eingeleitet und vorangetrieben“, sagte Theiß. Die Zeit, die er investiert habe, könne nicht mit Worten eingefangen werden, so der Bürgermeister.

Und genauso, wie Tatje selbst den Zeitpunkt des Aufhörens bestimmen wollte, sorgte er auch selbst für eine Nachfolge. Diese fand er in der Stadthägerin Bettina Götz. „Adolf sprach mich an, ob ich nicht jemanden für dieses Amt wüsste oder selber Interesse hätte“, verriet Götz. Im Gegensatz zu Tatje, der sich damals, ohne zu zögern, der neuen Herausforderung stellte, erbat Götz jedoch ein bis zwei Tage Bedenkzeit. „Da ich noch arbeite, musste ich mit meinem Arbeitgeber zunächst darüber reden“, so die neue Archivarin. Dieser zeigte sich von der Idee – zum Glück für Götz – begeistert, sodass einem Ja nichts im Wege stand.

Das älteste Dokument aus dem Stadtarchiv stammt übrigens aus dem Jahr 1280. „Das diese Dokumente heute im Original bei uns im Archiv liegen, das fasziniert mich einfach“, begründete Götz ihre Motivation für die Arbeit im Archiv.

Leidenschaftlicher Münzsammler

Das Sammeln von historischen Gegenständen hatte auch Tatje vor seiner Zeit als Stadtarchivar begeistert. „Ich war Münzsammler“, so Tatje. Seiner Leidenschaft ging er auch zum Zeitpunkt seines Renteneintritts noch nach. Wie durch Zufall suchte just in dieser Zeit der ehemalige Stadtarchivar Friedrich Bartels nach einem Nachfolger. „Er sprach mich an und ich sagte direkt zu“, erinnerte sich Tatje.

20 Jahre vergingen daraufhin „wie im Flug“, die mit einigen Erinnerungen verbunden sind. Noch heute denkt Tatje an den Flugzeugabsturz über dem Stadthäger Schloss, dessen Augenzeuge er als Kind war. „Später, im Archiv, konnten wir sowohl die Identität der Piloten aufklären, als auch den Typ der Maschine“, sagte Tatje, sichtlich berührt.

Die neue Stadtarchivarin Bettina Götz ist donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr im Stadtarchiv, Rathauspassage 1, zugegen. Telefon: (05721) 8913645, E-Mail: archiv@stadthagen.de. mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr