Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Im Weserbergland ermitteln die „Kommissare“
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Im Weserbergland ermitteln die „Kommissare“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 04.04.2012
Nané Lénard präsentiet mit “SchattenGift” ihren dritten Krimi. Quelle: privat

Stadthagen (sk). Die in Bückeburg geborene Autorin Nané Lénard legt mit “SchattenGift” ihren dritten Krimi vor, der wie seine Vorgänger in einer Stadt im Landkreis Schaumburg spielt. Von einer Frau werden blutverklebte Haarbüschel und ein Fetzen ihrer Kleidung gefunden. Ist die Frau ermordet worden? Die Kommissare Wolf Hetzer und Peter Kruse ziehen alle Register ihres kriminalistischen Könnens und hoffen, die Frau lebend zu finden.

Im Krimi „Bittere Medizin“ von Günter von Lonski fällt Kommisar Hubert Wesemann in Hessisch-Oldendorf ein amtierende Karnevalsprinz vor die Füße - tot. Wesemann klärt, was der verschiedene Dr. Schobinsky mit dem abgetrennten Kopf eines Chinesen zu tun hat, der im Söltjerbrunnen von Bad Münder gefunden wird.

"Wir müssen davon ausgehen, dass dieser Junge entführt und dann entkleidet wurde. Wir haben Fasern einer Wolldecke an ihm gefunden. Anschließend hat der Täter ihn komplett in Frischhaltefolie eingewickelt, was zum Tod durch Ersticken führte." Dies ermitteln die Kommissare Kofi Kayi und Stefan Ollner im Krimi „Nur ein Katzensprung“ von Sabine Hartmann, der in Holzminden spielt.

Im Werk „TodesDuft“ von Andreas Schmidt experimentieren selbst ernannte Hirnforscher mit ahnungslosen Versuchspersonen. Ein Hauch des Todes weht über die Lutterburg in Bodenwerder. Welch tragisches Schicksal hat sich hier vor dreißig Jahren ereignet? Die Hauptkommissare Maja Klausen, Norbert Ulbricht und Jürgen Grundmann vom Zentralen Kriminaldienst in Hameln ermitteln in der Gegenwart.

„WattenMord“ schließlich, ebenfalls von Andreas Schmidt verfasst, ist ein Fall für die junge Kommissarin Wiebke Ulbricht und ihren Partner Jan Petersen von der Kripo Husum. Das ehrgeizige Vorhaben, am Husumer Badestrand Dockkoog ein Ferienressort zu errichten, stößt nicht nur bei Umweltschützern auf wenig Gegenliebe. Schließlich liegt eine Leiche im Großbecken des Multimar Wattforums in Tönning.