Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Immer auf dem Sprung

Stadthagen / Offene Jugendarbeit Immer auf dem Sprung

Mit einem herzhaften „Moin Jungs“ begrüßt Eva Beck von der Stadtjugendpflege die jungen Radfahrer am Dirtpark. Mindestens einmal in der Woche besucht sie den Dirtpark am Festplatz und tauscht sich mit den Jugendlichen aus. Erst vergangene Woche wurde sich zum gemeinsamen Müllsammeln getroffen. „Auch das ist Teil des Jobs“, sagt Beck.

Voriger Artikel
Festhalle verzeichnet Verlust
Nächster Artikel
SOS, die Sintflut kommt

Eva Beck besucht Mountainbiker auf dem Dirtpark in der Nähe des Festplatzes.

Quelle: js

Stadthagen. Die Diplom-Sozialpädagogin ist seit November 2013 Fachkraft für Offene Jugendarbeit und Beteiligung, einer der beiden Säulen der Stadtjugendpflege. Die andere ist die Koordination- und Vernetzungsarbeit externer Angebote und Projekte für Kinder und Jugendliche, die Ralf Cordes verantwortet.

Vor der Einrichtung der Planstelle im November vergangenen Jahres musste sich Cordes um beide Bereiche kümmern. „Das hatte zur Folge, dass einige Projekte der offenen Jugendarbeit von Honorarkräften übernommen wurden“, erklärt Bürgerdienst-Fachbereichsleiterin Iris Freimann.

Um Cordes zu entlasten, einen besseren Informationsfluss zwischen den Bereichen zu garantieren und eine weitere zentrale Bezugsperson für Jugendliche in Stadthagen zur Verfügung zu stellen, wurde Beck mit ins Boot geholt.

Neben Aufgaben der Verwaltung steht die Pädagogin in dauerhaftem Austausch mit Jugendlichen in Stadthagen. So ist sie nicht nur dienstags bis donnerstags am Nachmittag im Jugendtreff an der Jahnstraße anzutreffen, sondern ist auch am Angebot „Offener Abendsport“ beteiligt, das Dienstag und Sonnabend jeweils am Abend stattfindet. „Die dauerhafte Beziehungsarbeit zu den Jugendszenen ist wichtiger Teil meine Arbeit“, sagt Beck. Ihr sei es dabei wichtig, bei allen Projekten und Angeboten die Jugendlichen einzubeziehen.

Dies äußert sich auch bei dem Beteiligungsverfahren zum Dirtpark. Unter Becks Leitung wurde die Erweiterung der Fahrbahnanlage mit Jugendlichen und mithilfe eines Architekten geplant. „Auch beim Bau werden die Jungen und Mädchen dabei sein.“ sagt die Pädagogin, die mithilfe einer WhatsApp-Gruppe in ständigem Kontakt mit den Jugendlichen steht. Weitere geplante Projekte sind beispielsweise ein Beteiligungsverfahren für einen Kinderspielplatz am Holzteich oder die Errichtung eines Mehrgenerationen-Bewegungsparcours.

Ob Beck alle ihre Ideen und Projekte umsetzen kann, ist noch nicht ganz sicher. Gegenwärtig läuft ihr Arbeitsvertrag bis zum 31. Juli 2015. Fachbereichsleiterin Iris Freimann: „Wir sind mit zwei Planstellen für den Jugendbereich auf einem guten Weg.“ Entsprechend hofft sie, dass die Fachkraft dauerhaft in den Haushalt eingestellt werde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg