Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
In Schlangenlinien über die B 65

Wirre Autofahrt endet in Stadthagen In Schlangenlinien über die B 65

Von rechts nach links und zurück. Über den Straßenrand hinaus in den Seitenraum und dann wieder auf die Fahrbahn. So etwa sah die Fahrt eines Hannoveraners am Dienstag (19. Juli) aus.

Voriger Artikel
Planungen für Bahnhof ziehen sich hin
Nächster Artikel
„Das gleicht einem Beschäftigungsverbot“

Symbolbild

Quelle: dpa

STADTHAGEN. Eine aufmerksame Zeugin rief um 17.41 Uhr bei der Dienststelle der Polizei Stadthagen an und informierte die Beamten über das auffällige Fahrverhalten eines vor ihr auf der B 65 in Richtung Stadthagen fahrenden Opels.

Nach Angaben der Polizei blieb es allerdings nicht bei der Schlangenlinienfahrt. Der 39-jährige Opelfahrer bog in die Dülwaldstraße ein und wurde schließlich kurz vor der Straße Am Helweg von den alarmierten Beamten gestoppt. Zuvor hatte der Mann die Ampelphasen missachtet und für eine brenzlige Situation gesorgt. So blieb er bei grün stehen und fuhr los, als die Ampelanlage auf rot umsprang.

Am Fahrzeug des Mannes konnten die Polizisten Beschädigungen erkennen, die offensichtlich frisch waren. Der Fahrer machte auf die Beamten einen wirren Eindruck. So gab er laut Polizei an, dass er aus Wunstorf nach Hannover wollte und nicht wüsste, wie er nach Stadthagen gekommen sei.

Rettungswagen alarmiert

Bei dem aus Hannover kommenden Mann wurde sowohl ein Drogenschnelltest wie auch der Atemalkoholwert gemessen. Der Drogentest fiel negativ aus. Beim Alkoholtest waren die Werte so gering, dass dies nicht die Ursache für das Fahrverhalten des 39-Jährigen sein konnte, so ein Sprecher der Polizei. Um Genaueres herauszufinden, wurde dem Mann Blut entnommen.

Da der Hannoveraner einen kränklichen Eindruck auf die Beamten vor Ort machte, wurde ein Rettungswagen hinzugerufen. Die Einsatzkräfte riefen außerdem die Lebensgefährtin des Mannes an, damit diese ihn abholt.

„Wir sind froh, dass die Zeugin angerufen hat, denn ein solches Fahrverhalten kann im Straßenverkehr sehr gefährlich werden“, erklärte ein Sprecher der Polizei Stadthagen. Er wies darauf hin, dass es sich ebenfalls um eine Straftat handele, wenn sich Personen ans Steuer ihres Autos setzen, obwohl sie wissen, dass sie krank sind und Medikamente benötigen. „Das ist dann ähnlich wie bei einer Alkoholfahrt.“ vr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr