Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kita-Plätze fehlen weiterhin

Stadthagen Kita-Plätze fehlen weiterhin

Nach der Einrichtung einer Integrations- und einer Krippengruppe durch die Paritätische Lebenshilfe (PLSW) im August ist das Betreuungsproblem in Stadthagen noch nicht gelöst. Wie Bürgermeister Oliver Theiß (parteilos) auf SN-Anfrage einräumt, kann die Stadt dadurch zwar den Rechtsanspruch abdecken, jedoch nicht den tatsächlichen Bedarf. Denn nach wie vor gibt es in den Kindergärten einen Mangel an Vormittagsplätzen.

Voriger Artikel
Inklusion auf den Weg gebracht
Nächster Artikel
Transporter kracht auf Kleinlaster

Im heilpädagogischen Kindergarten Jägerhof wird eine weitere Krippengruppe geschaffen.

Quelle: rg

Stadthagen. Anhand der Anmeldezahlen für das kommende Betreuungsjahr war nach Angaben der Verwaltung abzusehen, dass im August 44 Kita-Plätze fehlen. Rein rechtlich konnte diese Lücke durch die beiden zusätzlichen PLSW-Gruppen geschlossen werden.
Der Rechtsanspruch gilt nach Angaben von Theiß allerdings nur für einen Kitaplatz, nicht für den Zeitraum der Betreuung. Das heißt: Melden Eltern den Bedarf an, kann die Stadt auf einen Platz im Kindergarten verweisen, auch wenn dieser nur nachmittags frei ist. Da die meisten Eltern allerdings vor allem vormittags eine Betreuung für ihre Kinder benötigen, ist ihnen damit kaum geholfen.

Kita-Neubau noch nicht vom Tisch

„Wir wollen dahin kommen, den tatsächlichen Bedarf besser abdecken zu können“, betont der Bürgermeister vor diesem Hintergrund. Dabei sei nach wie vor der Bau eines weiteren Kindergartens im Gespräch. Erweiterungsmöglichkeiten in den vorhandenen Einrichtungen der Stadt bestehen laut Theiß nicht mehr.
„Wir müssen sehen, wie nachhaltig ein Neubau angesichts des demografischen Wandels wäre. Gleichzeitig gilt es, dem derzeitigen Bedarf gerecht zu werden“, beschreibt der Bürgermeister das Dilemma. Vor diesem Hintergrund gebe es im Rathaus auch Überlegungen, das zusätzliche Betreuungsangebot in Container-Bauweise zu schaffen. Theiß: „Wir prüfen derzeit, welcher Standort in Frage kommt und was der Neubau in welcher Variante kosten würde.“ Denkbar sei der Bau eines Kindergartens durch die Stadt oder durch einen externen Träger.
Vom Tisch sein dürfte nach der Einrichtung zweier weiterer Gruppen ein Kita-Neubau in Trägerschaft der PLSW. Wie berichtet, wird der Kindergarten Wendthagen um eine Integrationsgruppe bereichert und im heilpädagogischen Kindergarten Jägerhof eine weitere Krippengruppe geschaffen. ber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg