Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Innig statt bunt
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Innig statt bunt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 16.12.2014
Der Kammerchor St. Marien Minden begeistert in der voll besetzten St. Joseph-Kirche. Quelle: sk
Anzeige
Stadthagen

„Hodie Christus natus est – Heute ist Christus geboren“: Mit gregorianischem Gesang, der das Chorwerk „A Ceremony of Carols“ von Benjamin Britten rahmt, zogen die Sänger in die St. Joseph Kirche ein, gekleidet in schlichtem Schwarz. Buntes, vordergründig Heiteres drängte sich weder optisch noch musikalisch in Vordergrund. Es zählte die innige Aussage, zumeist eine Marienverehrung, die der Kammerchor, dirigiert von Justus Barleben (24),  musikalisch hochklassig vermittelte: „Es gibt keine tugendhaftere Rose, als die, welche Jesus gebar. Denn in dieser Rose waren auf kleinstem Raum Himmel und Erde enthalten“.  „Es gibt keine Rose“ und die meisten weiteren Gesänge begleitete an der Harfe Birthe Meyer, Gründerin der Niedersächsischen Harfenakademie.    
Der Liederzyklus Brittens, „A Ceremony of Carols“, 1943 in London uraufgeführt und in Stadthagen in einer Fassung von Julis Harrison geboten,  bildete den roten Faden des Adventskonzertes, unterbrochen von Werken weiterer Komponisten, einem Choral von Sergej Rachmaninow: Bogoroditse Devo, das Ave Maria á 5 von Giovanni Pierluigi da Palestrina, „Hymn to the Dwan“ von Gustav Holst und das „Ave maris stella“ von Edvard Grieg. Die Zugabe bot mit einer Passage aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach bekanntere weihnachtliche Klänge.

sk

Anzeige