Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Installation mit mehr als 80 Segelbooten

Stadthagen / Kunstaktion Installation mit mehr als 80 Segelbooten

Die „Flotte der Freiheit“: So lautet der Titel einer Kunstinstallation, die am Sonntag, 21. August, in der „Alten Polizei“ in Verbindung mit einer Auktion zu sehen ist. Beginn ist 15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Voriger Artikel
Restplätze für Hip-Hop „Fire-Night“ und Co.
Nächster Artikel
Zittern um Tickets für das „Euro-Spiel“

Freiheit in allen Farben: Fruttuoso Piccolo hat die Kunstaktion ins Leben gerufen.

Quelle: kil

Stadthagen (kil). Hinter dem Namen verbirgt sich eine Kunstaktion, die der Künstler Fruttuoso Piccolo zusammen mit Besuchern des „Fiskuß“-Festes erarbeitet hat. Kinder und Eltern sind dabei kreativ geworden. Mit Pinsel und Farbe haben sie aus vorgefrästen Holzstücken unterschiedlicher Form und Größe Bilder von Segelbooten geschaffen.

Das Ergebnis ist bunt und umfasst mehr als 80 Segelboote. Diese werden zur Auktion im Saal des Kulturzentrums installiert, der sich an diesem Tag in eine Wasserwelt verwandelt. Zusätzlich bietet der Künstler auch seine eigenen Segelboote an, die derzeit im Zuge der Ausstellung „Revival – Freaks, Musen und Segelboote“ im Galeriecafé der „Alten Polizei“ zu sehen sind.

In Verbindung mit seiner Ausstellung entstand auch die Idee der Kunstaktion, die er mit einem bestimmten Ziel entwickelt habe: „Es geht dabei nicht um Malerei, sondern um Freiheit“, betonte Piccolo. Segelboote stellen für ihn ein Symbol für Freiheit dar, die Eltern und Kinder im Zuge der Kunstaktion erfahren sollten. Das macht sich auch in der Gestaltung der Bilder bemerkbar. Die Farbe des Meeres variiert von Blau bis hin zu Rot und Grün.

Bei der Auktion sollen die Holzbilder versteigert werden. Die Kinder und Eltern, die ihr eigenes Werk erwerben möchten, haben ein Vorkaufsrecht. Mit den Einnahmen möchte Fruttuoso Piccolo die Finanzierung von „Fiskuß 2012“ unterstützen. „Die Idee ist bei uns auf große Begeisterung gestoßen“, erklärte Heike Klenke von der „Alten Polizei“ vor dem Hintergrund, dass die Finanzierung des vergangenen Festes lange auf der Kippe gestanden hatte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr