Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Internationaler Museumstag am 17. Mai

Folk, Farben, Fahrradtour im Museum Amtspforte Internationaler Museumstag am 17. Mai

Kultur mit Sport verbinden – das ist seit sieben Jahren das Motto des Museums Amtspforte beim Internationalen Museumstag.

Voriger Artikel
Zehntscheune: Hof wird saniert
Nächster Artikel
Lange Wartezeiten beim Grundbuchamt

Laden ein zum Museumstag: Renate Kasseck (von links), Susanne Slanina, Walter Wilke, Polina Neumann und Horst Kiekhäfer.

Quelle: sk

Stadthagen. In diesem Jahr ist dieser datiert auf Sonntag, 17. Mai. Im Stadthäger Museum können Besucher einer Malerin über die Schulter schauen, eine Radtour starten und Livemusik genießen.

Das Museum ist an diesem Tag bei freiem Eintritt von 11 bis 17 Uhr geöffnet, teilt Leiterin Susanne Slanina mit. Renate Kasseck aus Obernkirchen stellt zudem in einer Sonderausstellung, die bereits am 6. Mai beginnt, Ölmalerei auf Leinwand und Chinapapier aus. Außerdem zeigt die Künstlerin anhand einer Demonstrationsleinwand, in welchen Schritten ein Ölgemälde entsteht. Kasseck freut sich auch über Fragen zum Thema, während ihr die Besucher beim Arbeiten an der Staffelei zusehen können.

Wer Lust zu einer Fahrradtour hat, sollte sich um 11.15 Uhr am Museum einfinden. Auf einer „ansprechenden Strecke“, verspricht Horst Kiekhäfer vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club, geht es 20 bis 25 Kilometer auf Tour nach Obernkirchen. Dort führen Mitarbeiter der Info-Galerie durch die Bergstadt. Die Kosten übernimmt das Stadthäger Museum. Nach einer Pause im Hofcafé Eggelmann geht es zurück zum Ausgangspunkt. Die Ankunft ist zwischen 16 und 17 Uhr geplant.

Musik erwartet die Besucher von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Obergeschoss des Museums Amtspforte. Die achtköpfige Schaumburger Gruppe „Bumerang“, gegründet vom Stadthäger Walter Wilke, unterhält mit Gitarre, Banjo, Akkordeon, Flöte und Percussion. Auch eine Geige, gespielt von Polina Neumann, ist dabei. Das Instrument ist Eigentum des Museums, in dem die Werkstatt des Instrumentenbauers Heinrich Schnier gezeigt wird.

Dessen Lehrmeister, der Geigenbauer Carl Bernhard, hatte das Instrument 1929 gebaut. „Bumerang“ unterhält mit irischem Folk, Rock und Schlagern. sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg