Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Jeder zweite Hund ist nicht registriert
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Jeder zweite Hund ist nicht registriert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.06.2017
1119 Vierbeiner sind in Stadthagen angemeldet, davon allerdings nur 538 online registriert. Quelle: vin
Anzeige
Stadthagen

Das zentrale Hunderegister soll dazu beitragen, Halter zu ermitteln, deren Hunde entlaufen sind oder auch im Schadensfall – zum Beispiel nach einer Beißattacke. Denn oftmals reichen die Informationen, die die Städte zur Erhebung der Hundesteuer haben, dazu nicht aus. Seit der Novellierung des Niedersächsischen Hundegesetzes im Jahr 2013 muss jeder Hund einen Chip unterm Fell tragen. Darauf sind eine individuelle Kennnummer und Daten zum Halter gespeichert. Diese werden im Zentralregister gesammelt.

 „Die Pflicht zur Anmeldung obliegt jedem Hundehalter selbst“, erklärt Marco Cordes von der Stadtverwaltung. Doch offenbar fehlt vielen das Verständnis für die neue Regelung – oder die Halter scheuen die Kosten.

 Diese betragen 17,26 Euro bei der Anmeldung im Internet unter hunderegister-nds.de und 27,97 Euro bei einer telefonischen Anmeldung unter (0441) 39010400. Eine Nicht-Anmeldung gilt als Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld von bis zu 10.000 Euro belegt werden kann. Ein Abgleich zwischen den Daten zur Hundesteuer und denen des Zentralregisters sei aus Gründen des Datenschutzes nicht erlaubt, so Cordes. Bei jeder neuen Anmeldung eines Hundes würden die Halter jedoch über die Regelung aufgeklärt. Auch bei Tierärzten liegt Info-Material aus.

78.480 Euro Hundesteuer

Im vergangenen Jahr hat die Stadt 78.480 Euro an Hundesteuer eingenommen. Die Hundesteuer beträgt aktuell jährlich 66 Euro für den ersten und 120 Euro für den zweiten Hund. Jeder weitere Vierbeiner kostet 180 Euro. Die Zahl der säumigen Zahler betrug nach Auskunft von Stadtsprecherin Bettina Burger 115 Personen. Die Stadt verfolge offene Hundesteuerforderungen im Mahn- und Vollstreckungsverfahren. „Wir mahnen zunächst die säumigen Zahler. Nach erfolgloser Mahnung wird das Vollstreckungsverfahren betrieben. Dieses erfolgt durch die zentrale Vollstreckungsstelle beim Landkreis.“

 Ob und wie viele Hundesteuerverweigerer es in Stadthagen gibt – also wie viele Halter ihre Tiere nicht bei der Stadt angemeldet haben – könne nicht geschätzt werden. „Bei konkreten Hinweisen, die in der Regel durch das Veterinäramt, Tierheim oder Bürger erfolgen, erfolgt unsererseits eine Überprüfung des Sachverhaltes.“

Anzeige