Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Justiz bekommt Nachwuchs
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Justiz bekommt Nachwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 10.11.2016
Zuständig für Zivilrecht: Anna-Lena Taterka, neue Planrichterin am Amtsgericht Stadthagen.  Quelle: ly
Anzeige
STADTHAGEN

„Häufige Personalwechsel müssen nur noch im Assessorendezernat verkraftet werden“, erklärt Regina Benz, Direktorin des Amtsgerichts. „Im ungünstigsten Fall hat dies zur Folge, dass eine Sache von mehreren Richtern bearbeitet werden muss.“

Die promovierte Juristin Anne-Lena Taterka (32) war zuletzt am Amtsgericht Hannover tätig und befasst sich in Stadthagen ausschließlich mit Zivilrecht. Dabei geht es beispielsweise um Schmerzensgeld, Schadensersatz, Mietsachen, Werklohnforderungen oder Kaufvertragsansprüche.

Was haben Rechtsanwälte, Kläger und Beklagte von der Neuen zu erwarten?

Eine ihrer wichtigsten Aufgaben sieht Anna-Lena Taterka darin, „Parteien mit ihrem Begehren zu hören und nachzuvollziehen, was der Fall für die Menschen bedeutet“. Manchmal steckten dahinter menschliche Dramen. „Ich möchte insgesamt zur Befriedung beitragen“, so die 32-Jährige. Unter Parteien versteht man im Zivilprozess Kläger und Beklagte.

Taterka lässt alle Beteiligten frühzeitig wissen, was sie als Richterin von dem jeweiligen Fall hält. Der Umgang miteinander soll offen sein. „Bei mir darf sich auch mal gefetzt werden, wenn’s der Sache dient“, erklärt die Zivilrichterin. „Persönliche Beleidigungen haben im Saal allerdings nichts zu suchen.“ Was sie ärgert? „Da gibt es wenig. Ich betrachte das professionell“, antwortet die neue Stadthäger Richterin.

„Wir sind extrem froh, eine junge Kollegin bekommen zu haben, die ein Faible für Zivilsachen hat, pfiffig und juristisch fit ist“, freut sich Direktorin Regina Benz. „Frau Taterka passt gut ins Team.“
Geboren ist Anna-Lena Taterka in Göttingen. Studiert hat sie in Freiburg und dort auch promoviert, bevor sie in Offenburg ihr Referendariat machte. Den Richterdienst begann die Volljuristin in Düsseldorf, wo sie außerdem ein Jahr bei der Staatsanwaltschaft war. Im März 2015 wechselte sie zum Amtsgericht Hannover – und jetzt nach Stadthagen.  ly

 In einer klaren Nacht Ende September nach unzähligen Stunden der Vorbereitung ist es soweit gewesen: Der Blick in die Sterne war frei. Mit dem neuen Newton-Teleskop in der Sternwarte des Ratsgymnasiums ist es Seminarleiter Marc Flader mit tatkräftiger Unterstützung seiner Schüler gelungen, ein eigenes Foto vom Cirrus-Nebel in 1500 Lichtjahren-Entfernung machen.

06.11.2016

Solange wie der Optiker Hilgenfeld existiert sicher kein anderes Geschäft in der Innenstadt: Bis auf das Jahr 1866 geht die Handwerkstradition des Familienbetriebs an der Obernstraße zurück. Anton Friedrich Ehlerding etablierte sich vor 150 Jahren als Uhrmacher und setzte sein filigranes Geschick bald auch auf anderen Feldern ein.

09.11.2016
Stadthagen Stadt Online-Handel geht auf Kosten belebter Innenstädte - Wirtschaftsförderer weist Kritik zurück

Im Zuge der Schließung ihrer Boutique Stilhaus hat  Britta Borges Vorwürfe gegen das Konzept der kommunalen Wirtschaftsförderung erhoben. Zu hohe Parkgebühren, fehlende Filialisten – für Borges Grund genug, ihren Laden aufzugeben. Wirtschaftsförderer Lars Masurek hält dagegen: „Frau Borges hat nie das Gespräch mit dem Stadtmarketing-Chef Günter Raabe oder mir gesucht.“

09.11.2016
Anzeige