Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Kaiserwetter zur Adelshochzeit

Von Schöning heiratet von Hardenberg Kaiserwetter zur Adelshochzeit

Herren im Gehrock-Sakko und gestreifen Hosen, die Damen in schicken kurzen Kleidern, mit fantasievollen Hüten: Charlotte von Schöning gab Carl von Hardenberg junior das Ja-Wort. Seine Familie ist bekannt durch die mehr als 300-jährige Hardenberg’sche Kornbrenn-Tradition.

Voriger Artikel
Fünf Projekte laufen
Nächster Artikel
Kugeln rollen erstmals im Schlosshof

Charlotte von Schöning und Carl von Hardenberg junior nach der Trauung in St. Martini Stadthagen.

Quelle: sk

STADTHAGEN. . Passanten sind erwartungsvoll stehengeblieben angesichts der illustren Gesellschaft, die sich am Sonnabendmittag vor der St.-Martini-Kirche versammelt hatte.
Vor der St.-Martini-Kirche warteten die Gäste im Sonnenschein, bildhübsch anzusehen junge Mädchen mit Blütenkränzen im Haar. Als das Gotteshaus die zahlreichen Hochzeitsgäste aufgenommen hatte, blieb es spannend. Wann kommt die Braut, die älteste Tochter von Tania und Nicolaus von Schöning?

Zunächst erreichte jedoch Andreas Hecht das Kirchenportal. Der Heuerßer Pastor traute das Paar, denn das Rittergut Remeringhausen, Sitz der Familie von Schöning, gehört zum Kirchspiel Heuerßen. Allerdings: In der kleinen Dorfkirche hätten die vielen hundert Gäste nicht genug Platz gefunden. Die nächste Gruppe, die vom Marie-Anna-Stift zur Kirche schritt, wurde angeführt vom Bräutigam. Es folgten unter anderem Tania von Schöning an der Seite von Carl Graf von Hardenberg senior. Es fehlten also noch Braut und Brautvater. Diese nahten schließlich in einem schmucken Oldie. Vor der Kirche entstiegen dem Horch, Baujahr 1936, Nicolaus von Schöning und anschließend Tochter Charlotte – in einem schlichten ausgestellten weißen Kleid, dessen Saum vor dem Gang zur Kirche sorgsam gerichtet wurde. Wie die Trauzeuginnen trug die Braut einen Blütenkranz im Haar. Am Arm des Vaters schritt Charlotte von Schöning durch die Kirchentür. Als sich ihr Vater umdrehte und dem Publikum zuwinkte, brandete Applaus auf. Mit derart wohlmeinender Rückendeckung betraten Vater und Braut die Kirche, empfangen von der Ouvertüre aus Händels Wassermusik. Den Brautschleier aus feiner Spitze trugen Cosima und Helen von Schöning, die jüngeren Schwestern der Braut.
Musikalisch umrahmte Christian Richter an der Orgel die Trauung. An der Trompete war Guntram Sellinger zu hören. Ihre schöne Sopranstimme steuerte solistisch Heike Scholl-Braun bei. Und es sang der Chor Kreuz & Quer unter der Leitung von Mathias Goedecke – auch beim anschließenden Spalierstehen vor der Kirche: „Freedom is coming“. sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr