Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Karossen im Leistungstest

Stadthagen / Autoschau Karossen im Leistungstest

Trotz einer verregneten Eröffnung hat sich die Stadthäger Autoschau auch dieses Jahr wieder zu einem Publikumsmagneten entwickelt.

Voriger Artikel
An elf Stellen gleichzeitig im Einsatz
Nächster Artikel
„Es ist ein wunderschöner Beruf“

Es gibt viel zu entdecken: Besucher inspizieren bei der Autoschau die neuesten Modelle. 

Quelle: tbh

Stadthagen. Alte und neue Karossen säumten die Wege in der Innenstadt. Mit dem Autohaus Sölter, dem BMW-Autohaus Becker-Tiemann, dem Autohaus Stelzer und Heim Automobile haben sich dieses Mal nur noch vier Stadthäger Händler präsentiert. Diese hatten aber einen großen Fuhrpark mitgebracht. Für die Besucher gab es allerhand zu sehen und zu erleben.

In nahezu jedem Wagen saßen Interessierte Probe oder es wurde über die Ausstattung gefachsimpelt. Manch einem Besucher war die Auswahl dennoch zu gering. „Ich finde, es sind zu wenig Händler da“, sagte Claus Laqua, der mit seiner Tochter Sofie (9) durch die Innenstadt schlenderte.

Mario Reibeholz hatte hingegen schon das Passende für sich gefunden. Der 19-Jährige macht gerade seinen Führerschein und nutzte die Gelegenheit, sich nach seinem künftigen Gefährt umzuschauen. Älteren Jahrgangs waren die Oldtimer wie der NSU-Prinz, Baujahr 1973, den Matthias Handt stolz präsentierte.

Was einige der ausgestellten Autos leisten können, zeigten Dieter Effmert und Stefan Beckmann. In einem Geländewagen-Parcours chauffierten sie Besucher über Rampen mit 20 Prozent Neigung und 60 Prozent Steigung. „Erst denkt man, das Auto kippt um und bei der Steigung sieht man nur noch Himmel“, beschrieb Sabine Hahne das Gefühl. Spaß gemacht hat es der Sachsenhägerin aber dennoch: „Wenn ich könnte, würde ich es gleich wieder machen.“ Der 15-jährige Marco aus Bückeburg war ebenfalls fasziniert. Als Fahrer wusste Effmert, was den Reiz ausmacht: „Das ist eine Situation, die sonst keiner mit seinem Fahrzeug erlebt. Von außen sieht es nicht so spektakulär aus, der Aha-Effekt kommt beim Fahren.“

Wer selbst ans Steuer wollte, konnte dieses Mal sogar eine Probefahrt machen. Diejenigen, die mit dem Gedanken an einen neuen Wagen spielten, hatten die Möglichkeit, sich bei der Volksbank Hameln-Stadthagen bei einem fruchtigen Cocktail direkt über eine geeignete Finanzierung oder Versicherung zu informieren und mit ein bisschen Glück einen Einkaufsgutschein gewinnen.

Wer wollte, konnte den Sonntag auch für einen Einkaufsbummel nutzen. Die Geschäfte in der Innenstadt hatten geöffnet und boten ein Alternativprogramm zu dem vierrädrigen Angebot. Anlässlich des elfjährigen Bestehens verloste die „Kaminofenecke-Morsø“ an der Krummen Straße 5 unter allen Besuchern einen gusseisernen Kamin. Die Besucher Margita Rokitta und Rolf Kranz hätten den Ofen nach eigenem Bekunden gut gebrauchen können. Aus dem Wunsch wurde jedoch keine Realität: Gewonnen hat Stephanie Robbert aus Wunstorf.

Von Tina Bonfert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg