Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Kartfahren ist ein Familiensport

Stadthagen / Jugend-Kart-Slalom Kartfahren ist ein Familiensport

Quietschende Reifen, rasante Vollgasfahrten und ein hoch konzentrierter Rennnachwuchs, der auf dem Parkplatz an der Gubener Straße 1 alles gegeben hat – bei der 21. Jugend-Kart-Slalom-Veranstaltung war eine Menge los. Vor einer beachtlichen Kulisse, die aus Eltern, Freunden und anderen Motorsport-Interessierten bestand, boten die Fahrer der unterschiedlichen Altersklassen spannende Läufe.

Voriger Artikel
Abwechslung und beste Unterhaltung zum Auftakt
Nächster Artikel
Flair vergangener Zeiten ist allgegenwärtig

Mit bis zu 40 Stundenkilometern fährt der Nachwuchs durch den anspruchsvollen Parcours. Auch Mädchen betreiben den Sport. © par

Stadthagen (par). Bei Sonnenschein und trockenen Bedingungen starteten um 9 Uhr die ersten Läufe. „Wir wären auch bei Regen gefahren – Kartfahrer sind da nicht so“, erklärte Regina Tegeler, Pressesprecherin des Stadthäger Motor Clubs schmunzelnd. So konnten die Regenreifen unangetastet in den Lagerräumen verweilen, da alle Fahrer auf Slicks unterwegs waren.

Die rund 100 Teilnehmer sammelten Punkte für die Meisterschaft des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, den Mittelweser-Pokal sowie für die Motorsport-Stadtmeisterschaft Hannover. Aus dem ganzen Bundesland kamen die Nachwuchssportler, um sich in Stadthagen zu messen.

„Unsere Jungs haben aber nicht unbedingt einen Heimvorteil. Die Strecke wird morgens von den drei Schiedsrichtern festgelegt und ist im Vorfeld nicht bekannt“, sagte Tegeler. Dabei ist ein Schiedsrichter offizieller Vertreter des ADAC, die anderen beiden stammen aus den teilnehmenden Vereinen.

Mit bis zu 40 Stundenkilometern waren die Fahrer auf der anspruchsvollen Strecke mit ihren 6,5 PS starken Karts unterwegs. Bei dem Slalom-Parcours geht es in erster Linie darum, möglichst schnell zu sein. „Wer einen Begrenzungspfeiler anfährt, bekommt zusätzliche Strafsekunden.“

Als besonders beeindruckend empfindet die Pressesprecherin die familiäre Unterstützung. „Kartfahren ist ein Sport, den die Eltern unterstützen müssen. Sie sind sowohl beim Training als auch bei den Rennen dabei.“ Die stattliche Kulisse, die etwas von einer Camping-Atmosphäre hat, tat der Veranstaltung mehr als gut.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr