Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kaum Interesse an Jahreskarte

Tropicana Kaum Interesse an Jahreskarte

Zu teuer oder genau angemessen? Diese Frage haben sich wahrscheinlich viele Stadthäger mit Blick auf die neue Familienjahreskarte für das Spaßbad Tropicana gestellt.

Voriger Artikel
Giftige Brühe?
Nächster Artikel
Radfahrerin stürzt auf Kabelbrücke

Sara Jakisch (von links), Oliver Theiß und Jens Schmücking rühren die Werbetrommel für die Familienjahreskarte.

Quelle: Archiv

STADTHAGEN. 330 Euro kostet das Basispaket für einen Erwachsenen und ein Kind (wir berichteten). Für jedes weitere Mitglied muss draufgezahlt werden. Der erhoffte Boom in den Ferien ist bislang ausgeblieben: Vier Karten haben die Bäderbetriebe seit dem 1. Juli verkauft, teilt Pressesprecherin Sara Jakisch auf SN-Anfrage mit.

„Auf mich ist schon jemand zugekommen, der die Karte gekauft hat“, berichtet Oliver Theiß. Der Stadthäger Bürgermeister hatte die Idee für das Angebot, das er als „Dankeschön“ für die jahrelange Treue der Stadthäger zu ihrem Schwimmbad ansieht. Manche Besucher bräuchten einfach Bedenkzeit, rechnen erst mal hin und her, hätten aber durchaus Interesse an der Karte, ergänzt Jakisch.

Die Meinungen gehen auseinander

Diesem kleinen Erfolg stehen jedoch mehrere kritische Stimmen gegenüber. Demnach sind nach Aussage von Theiß auch schon mehrere Leute auf ihn zugekommen, die die Karten als zu teuer bewertet haben. „Aber da muss man natürlich immer für sich selbst abwiegen, wie oft man tatsächlich ins Schwimmbad geht und ob sich der Kauf einer Jahreskarte für die eigene Familie dann auch lohnt“, wirft Theiß ein.

Auch auf der Facebook-Seite der Schaumburger Nachrichten äußerten sich Leser eher negativ als positiv über das neue Angebot. Der Preis sei „Wucher“ und andere Bäder würden ihre Jahreskarten deutlich günstiger anbieten, heißt es dort.

„Wir müssen abwarten, wie sich der Verkauf bis zum 31. Dezember entwickelt“, entgegnet Theiß den kritischen Stimmen. Laufe das Projekt gut, soll es verlängert werden. Sind die Verkaufszahlen schlecht, „müssen wir uns etwas anderes überlegen“, so Theiß abschließend. mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg