Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Kein Angebot für Sölter in Stadthagen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Kein Angebot für Sölter in Stadthagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 08.05.2015
Archiv
Stadthagen

Besonders bitter aus Stadthäger Sicht: Für die beiden Sölter-Standorte in Neustadt und Wunstorf hat sich ein Übernehmer gefunden: die Kahle-Gruppe, die schon VW-Autohäuser in Hannover, der Wedemark und Walsrode betreibt. Gestern Abend wurden entsprechende Verträge nach Zustimmung des Gläubigerausschusses unterzeichnet.

Bis zum 15. Mai werde er den Betrieb in Stadthagen aufrechterhalten, teilte Gutmann weiter mit. Dann gehe es darum, möglichst zeitnah das mobile Vermögen aus den Autohäusern zu verwerten. Ob die Betriebs- und Geschäftsausstattung im freihändigen Verkauf den Besitzer wechselt, hänge davon ab, ob es Interessenten gibt, die mehr als nur Einzelteile kaufen wollen. Ansonsten bleibe nur der Weg der Zwangsversteigerung, so Gutmann.

63 der zuletzt 135 Sölter-Mitarbeiter sollen in Wunstorf und Neustadt am Rübenberge weiterbeschäftigt werden. Ob auch Beschäftigten aus der Kreisstadt ein Übernahmeangebot gemacht wird, ist unklar. Dem Vernehmen sollen aber zumindest die Auszubildenden dort bis zum Abschluss ihrer Lehre unterkommen können.

„Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, eine tragfähige Nachfolgelösung für das Unternehmen zu finden“, sagte Gutmann mit Blick auf die Lösung für Neustadt und Wunstorf. „Gleichzeitig schmerzt der Verlust der übrigen Arbeitsplätze. Insgesamt haben wir jedoch in einem ausgesprochen schwierigen Marktumfeld die bestmögliche Lösung gefunden.“

Stadthäger Kunden müssen künftig eine längere Anfahrt zu einem Vertragshändler in Kauf nehmen. Offen ist, ob sich – losgelöst vom Insolvenzverfahren – Nachfolger für die bald leerstehenden Autohaus-Immobilien finden. Zwei der drei Gebäudekomplexe an der Vornhäger Straße gehören offenbar nicht zur Insolvenzmasse. Wie berichtet, hat ein Skoda-Händler aus der Region Hannover Interesse signalisiert. Das gilt auch für den Stadthäger Subaru-Händler Heinrich Wecke. Er verhandelt nach eigener Darstellung über einen Einzug in den Audi-Hangar.