Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Kein Zeugnis – keine Stelle

Stadthagen / Ärgernis Kein Zeugnis – keine Stelle

Bewirbt sich ein junger Mann auf eine Stelle, kann der Arbeitgeber ein polizeiliches Führungszeugnis verlangen – erst recht, wenn der Arbeitgeber Bundeswehr heißt. Ein solches Zeugnis hat Philipp Breuer aus Stadthagen beantragt. Bekommen hat er es auch – allerdings zu spät. Dadurch entgehen ihm jetzt sechs Monate Gehalt.

Stadthagen (aw). Das war passiert: Nachdem er an der IGS Schaumburg seinen Realschulabschluss gemacht hatte, bewarb sich Breuer im Juli dieses Jahres bei der Bundeswehr als Funker. Gute Noten und ein positiver Einstellungstest – alles passte. Das Karrierecenter in Hannover gab ihm den Zuschlag, er sollte am 1. Oktober in Minden anfangen. „Unter den 50 Bewerbern war er unter den letzten sieben“, sagt Vater Uwe Heine. Was fehlte, war das Führungszeugnis. Das beantragte Breuer gemeinsam mit seinem Vater am 5. August beim Einwohnermeldeamt der Stadt Stadthagen.Danach geschah erst einmal – nichts. Bei der Bundeswehr ging kein Führungszeugnis ein. „Das hängt in der Datenleitung“, habe die Mitarbeiterin des Amtes seiner Frau am 12. September telefonisch erklärt, so Heine. Am 15. September hakte er dann persönlich nach und erfuhr, dass die Mitarbeiterin, die das Zeugnis bearbeitet hatte, offenbar vergessen hatte, die Sendetaste zu betätigen. Dadurch wäre der Antrag an das Bundesamt für Justiz in Bonn geschickt worden, das die Führungszeugnisse ausstellt. Die Mitarbeiterin versicherte der Familie am 15. September, das Zeugnis gehe noch einmal raus, und rief auch bei der Bundeswehr an. „Erst am 23. September ist es nach nochmaligem Anruf rausgeschickt worden“, ärgert sich Heine.

Das Ergebnis: Das Führungszeugnis kam zu spät an, die Bundeswehr hatte die Stelle in Minden anderweitig vergeben. Glück im Unglück für Breuer: Er bekam eine andere Stelle in Neustadt am Rübenberge angeboten, die er allerdings erst am 1. April 2015 antreten kann. Bis dahin entgehen ihm nach Angaben der Familie monatlich 1932 Euro Gehalt. Außerdem muss er für die kommenden sechs Monate die BBS besuchen, da er so noch schulpflichtig ist. Laut Heine kommt so ein Schaden von gut 12 000 Euro zusammen. Dieses Geld soll nun die Stadt begleichen, notfalls will die Familie klagen.In einem Schreiben an die Familie behauptet die Stadtverwaltung, Breuer habe bei der Antragsstellung am 5. August die Gebühr von 13 Euro nicht bezahlen können. Den Quittungsbeleg über die Zahlung hat Heine jedoch noch vorliegen.

Gegenüber den SN räumte der Fachbereich Bürgerdienste der Stadt Stadthagen die Fehler ein. „Leider kam es hinsichtlich der Bezahlung der Gebühren durch eine Mitarbeiterin des Einwohnermeldeamtes zu einer Verwechslung mit einem anderen Antragsteller eines Führungszeugnisses.“ Danach sei das Zeugnis aus Gründen, „die nicht mehr nachzuvollziehen sind“, nicht an das Bundesamt für Justiz weitergeleitet worden. Auf Nachfragen der Mutter und des Vaters seien jeweils noch einmal Zeugnisse erstellt und verschickt worden. Eine Nachfrage bei der Bundeswehr kurze Zeit später habe ergeben, dass zwar noch kein Zeugnis vorlag, die Zeit für den Versand aber noch ausreichend sei. Die entstandenen Unannehmlichkeiten bedauere man, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Den geltend gemachten Schaden werde man der städtischen Versicherung zur weiteren Überprüfung vorlegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg