Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Keine Verhandlungen im Hinterzimmer

Stadthagen / Handelsabkkommen Keine Verhandlungen im Hinterzimmer

In ganz Europa hat es am Sonnabend Hunderte Protest- und Unterschriftenaktionen gegeben – auch auf dem Stadthäger Marktplatz. Stein des Anstoßes sind die Verhandlungen mit den USA über die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP).

Voriger Artikel
Initiative gegen TTIP und CETA
Nächster Artikel
Neugier auf Tiere

 Die campact-Ortsgruppe Stadthagen informiert auf dem Marktplatz . lok

Stadthagen. Auch die campact-Ortsgruppe Stadthagen setzte sich mit ihrer Unterschriftensammelaktion auf dem Marktplatz dafür ein, dass diese Verhandlungen transparent „und nicht hinter verschlossenen Türen“ geführt werden – so jedenfalls begründete Bernhard Olbert sein Engagement.

Die Befürchtung sei, dass hier demokratische und rechtsstaatliche Regelungen umgangen werden, damit Arbeits-, Sozial-, Umwelt-, Datenschutz- und Verbraucherstandards gesenkt und Kulturgüter sowie öffentliche Dienstleistungen wie beispielsweise die Wasserversorgung dereguliert werden können.

Obwohl die EU-Kommission aktuell entschieden hat, die Aktivitäten der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) gegen TTIP und CETA nicht zuzulassen, setzen die Aktivisten ihren Protest weiter fort. „Es darf in einem Rechtsstaat nicht sein, dass Abkommen geschlossen werden, in die Bürger keinen Einblick haben“, sagt Olbert. lok

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg