Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kellermeier gibt nicht auf

Landesgartenschau soll nach Stadthagen kommen Kellermeier gibt nicht auf

Bunt, vielfältig und ein Erlebnis nicht nur für Hobbygärtner ist die Landesgartenschau. Deshalb ist es bereits seit mehreren Jahren ein großer Wunsch von Dieter Kellermeier, Vorsitzender des Stadthäger Gartenbauvereins, die blumige Veranstaltung ins Schaumburger Land zu holen.

Voriger Artikel
Wohnen am Nordwall: Wieder nichts
Nächster Artikel
Böse Überraschung
Quelle: vr

STADTHAGEN. Erneut setzt sich Kellermeier nun dafür ein, die Gartenschau in Stadthagen stattfinden zu lassen.

„Die Fläche auf und um den Georgschacht wäre ein guter Platz und bietet sich vom Gelände her an“, schlägt Kellermeier vor. Nicht nur einen Platz hat sich der Stadthäger überlegt, sondern auch das Jahr, in dem die Schau stattfinden könnte: „2022 wäre ein toller Termin, denn da wird Stadthagen 800 Jahre alt.“

Es ist nicht das erste Mal, dass Kellermeier den Vorschlag macht. Schon 2002 hatte er bei der Verbandstagung der Niedersächsischen Gartenbauvereine auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht. „Damals wollte ich die Landesgartenschau 2006 nach Stadthagen holen, aber es scheiterte leider aus politischen Gründen.“ Das Land habe damals gesagt, dass es die Veranstaltung nicht finanzieren wolle. Es habe andere Prioritäten gegeben. Kellermeier fand es damals bereits schade, dass Niedersachsen sich nicht darum bemühe.

Nun greift der Gartenbauvereinsvorsitzende seinen Plan von 2002 erneut auf und fordert die SPD auf, sich an die Landesregierung zu wenden.

Die Idee von Kellermeier bezeichnet Jan-Philipp Beck als einen guten Gedanken. Der Vorsitzende der SPD Ortsgruppe Stadthagenwürde bei diesem Thema ehrenamtliches Engagement begrüßen. „Man muss sich mit der Idee näher befassen und darüber nachdenken, ob sie sich umsetzen lässt“, erklärt Beck. Natürlich spiele dabei auch die Kostenfrage eine Rolle. „Man muss sehen, ob sich die Schau finanziell umsetzen lassen kann.“ vr

factbox

Die Landesgartenschau

Bei der Landesgartenschau handelt es sich um eine Ausstellung zum Gartenbau. Die Veranstaltung findet in regelmäßigen Abständen in mehreren deutschen und österreichischen Bundesländern statt. Beispielgärten, Experten mit Tipps und Infos rund um das Thema Garten sind auf der Ausstellung zu finden.
Die Schau ist mit hohen Kosten verbunden. So bezahlte 2014 die Stadt Papenburg 4,1 Millionen Euro für die Veranstaltung (Quelle: Osnabrücker Zeitung). In diesem Jahr ist der Veranstaltungsort Eutin. Bereits seit dem 28. April können Besucher sich noch bis zum 3. Oktober die Ausstellung ansehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr