Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
„Küchenchefs“ ziehen Bilanz bei „Italo“

Stadthagen / Nach eineinhalb Jahren „Küchenchefs“ ziehen Bilanz bei „Italo“

Zwischendurch hat es auch mal „gekracht“ in der Küche: Nach gut anderthalb Jahren zog Antonio Corica, Chef des Restaurants „Italo“ an der Obernstraße, gemeinsam mit den „Küchenchefs“ aus der gleichnamigen Sendung des Fernsehsenders „Vox“ Bilanz.

Voriger Artikel
Pressemeldung vor Versand nicht autorisiert
Nächster Artikel
„Polit-Putze“ agiert auch in Stadthagen

Antonio Corica zeigt den „Küchenchefs“, was sich geändert hat.

Quelle: rg

Stadthagen (jcp). Der Ausstrahlungstermin für den am Montag aufgezeichneten Beitrag wird voraussichtlich im März liegen.

 Eine Art Abspeckkur für die Speisekarte hatte das Köche-Trio Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska „Italo“-Geschäftsführer Corica im vergangenen Jahr verschrieben. Das Angebot wurde von 140 auf 80 Positionen geschrumpft. „In einer zu breiten Palette verliert man sich, die erforderliche Frische kann gar nicht mehr bei allen Gerichten gewährleistet werden“, erklärte Fernsehkoch Kotaska die Empfehlung am Montag noch einmal.

 Bei Corica handele es sich „um einen guten, gestandenen Koch und Kollegen“, ergänzte Baudrexel. Mit dem Essen habe „vorher schon alles gestimmt“. Ziel der „Küchenchefs“ sei vor allem gewesen, Corica Selbstvertrauen und „Mut zur kleineren Karte“ zu geben. So bleibe auch mehr Zeit für die Familie. „Sonst bist Du irgendwann platt, wenn Du jeden Tag 16 Stunden arbeitest“, sagte Baudrexel.

 Antonio Corica zeigt sich zufrieden mit den Veränderungen. Völlig reibungslos sei deren Umsetzung zwar nicht verlaufen, sicher habe es im Team „auch mal gekracht“. Dafür laufe es im „Italo“ jetzt rund – und vor Kurzem ging es zum ersten Mal seit fünf Jahren gemeinsam mit der Familie in den Urlaub.

 Einziges Manko derzeit: Corica hat Schwierigkeiten, Personal zu finden. Vor allem wünsche er sich einen „zweiten Mann“, möglichst einen ausgebildeten Koch, der ihm an den Töpfen und Pfannen zur Seite steht. Gemeinsam kann man es dann auch mal krachen lassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr