Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Lehrergewerkschaft zeichnet Jubilare aus

Mehr als nur Dienstleister Lehrergewerkschaft zeichnet Jubilare aus

Jahrzehntelange und verdiente Mitglieder der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sind im Stadthotel Gerbergasse für ihr Engagement geehrt worden. Die Laudatio auf die Jublilare hielt Friedrich Lenz, Lehrer am Ratsgymnasium, und selbst unter den Ausgezeichneten.

Voriger Artikel
Kreuzkirche feiert Jubiläum der Kirchweihe
Nächster Artikel
Autofahrer übersieht Fußgängerin

Die Geehrten: Friedrich Lenz (von links), Wolfgang Schimke, Cornelia Dankwerth, Hannelore Filus, Rolf Schultz, Friedrich Everding, Hans-Hermann Hartmann und Jochen Beuch.

Quelle: ano

Stadthagen. In seinen Reden verwies Lenz auf deren hohen Einsatz und die dem GEW-Handeln zugrunde liegende Philosophie. „Wir als Gewerkschaft sind mehr als ein Dienstleistungsunternehmen.“ Auf dem Programm stehe unter anderem die Durchsetzung von Interessen sowie Wertvorstellungen, so Lenz.
Etwa 40 Gäste hatten sich eingefunden, um die 40-jährigen Jubiläen von Hannelore Filus (Niedernwöhren, ehemals Ratsgymnasium), Jochen Beuch (Stadthagen), Rolf Schultz (Rinteln, ehemals Gymnasium Rinteln), Hans-Hermann Hartmann (Stadthagen, ehemals Schulzentrum Lindhorst), Friedrich Everding (Obernkirchen), Wolfgang Schimke (Beckedorf, ehemals Berufsbildende Schule Stadthagen), Cornelia Dankwerth (Wölpinghausen, Grundschule Am Sonnenbrink/Stadthagen) und Lenz selbst mitzuerleben. Alfred Hänsel (Rinteln) wurde in Abwesenheit für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Die Laudatio auf Lenz hielt der WIR-Vorsitzende Richard Wilmers. Er gewährte einen Einblick in dessen Werdegang, zeigte Stationen von Lenz‘ Wirken auf. Der Pädagoge übt das Amt als Vorsitzender der GEW Schaumburg seit 1983 aus. Damit zähle er zu den dienstältesten Vorsitzenden Niedersachsens. Lenz: „Natürlich gab es auch immer wieder Spannungen. Aber ich mache diesen Job sehr gerne.“
Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgten Dainis Medjaniks und Merle Salmann. Die beiden spielten Stücke von Johann Sebastian Bach, Johann Pachelbel und Franz Wohlfahrt.

ano

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr