Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Lokomotive „Else“ darf wieder dampfen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Lokomotive „Else“ darf wieder dampfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 03.07.2015
Anzeige
Stadthagen/Rinteln (tw)

Auf der Strecke Rinteln- Stadthagen wird die „Else“ sogar zwei Mal verkehren. Los geht es um 11.30 Uhr in Stadthagen-West über Obernkirchen (11.50 Uhr), Bad Eisen (12 Uhr), Steinbergen (12.10 Uhr) Ankunft in Rinteln ist um 12.20 Uhr.
Zurück geht es um 13.10 Uhr ab Rinteln, Steinbergen 13.35 Uhr, Bad Eilsen 13.45 Uhr, Obernkirchen 13.55 Uhr Ankunft in Stadthagen-West ist um 14.15 Uhr.
Das zweite Mal startet Else um 15.40 Uhr in Stadthagen-West, Obernkirchen 16 Uhr, Bad Eilsen 16.10 Uhr, Steinbergen 16.20 Uhr Ankunft in Rinteln wird gegen 16.20 Uhr sein.
Die Rückfahrt beginnt um 17 Uhr ab Rinteln über Steinbergen (17.10 Uhr), Bad Eilsen (17.20 Uhr ), Obernkirchen (17.35 Uhr) Ankunft in Stadthagen-West wird um 18 Uhr sein. Für das leibliche Wohl unterwegs ist in mindestens einem Speisewagen gesorgt. Fahrkarten werden direkt am Zug verkauft und sind auch in den Vorverkaufsstellen erhältlich. Kinder bis vier Jahre und Fahrräder fahren kostenlos.
Weitere Informationen: www.dampfeisenbahn-weserbergland.de oder Tel. (01 77) 6 23 44 89. 

Der große Familienurlaub ist schon geplant, viele Kinder freuen sich in den Sommerferien auf einen Ausflug ins Ausland. Doch die Jungen und Mädchen der Grundschule Am Stadtturm haben bereits beim gestrigen Schulfest eine „Reise um die Welt“ unternommen.

03.07.2015

Der Park rund um das Renaissanceschloss wird am kommenden Sonntag ab 14 Uhr zur Naturbühne für das Kleinkunst-Festival „Fiskuß“. Regionale Künstler sowie Artisten aus der europäischen Straßenkunst möchten die Besucher in Phantasie- und Zauberwelten entführen.

03.07.2015

Beunruhigung ist aufgekommen in Wendthagen. Der Grund sind einige Straßen, für deren Nachausbau die Anlieger teils hohe Beiträge zahlen müssten. Das sieht jedenfalls die Stadtverwaltung so. Die Ortsbürgermeisterin und deren Stellvertreter sind ganz anderer Auffassung.

06.07.2015
Anzeige