Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt MBS pleite nach Umsatzeinbruch
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt MBS pleite nach Umsatzeinbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 30.03.2018
Ehemalige MBS-Räume: „Nachdem das mit der Spielhalle in der Zeitung gestanden hatte, waren es 80 Prozent Verlust.“  Quelle: rg
Stadthagen

„Wir hatten am Anfang 30 Prozent Verlust im Quartal“, sagt Müller. Dieses Minus sollte sich stetig verkleinern, bis MBS schließlich schwarze Zahlen schreiben und dann Gewinn machen würde. Aber: „Nachdem das mit der Spielhalle in der Zeitung gestanden hatte, waren es 80 Prozent Verlust“ – was zum Zeitpunkt etwa 20.000 Euro entsprochen hätte.

MBS hatte vor sich auf langwierige Reparaturen an Motor und Getriebe spezialisiert. Dafür bleibt der Wagen mitunter über Nacht oder sogar mehrere Tage auf dem Betriebsgelände. Genau das hätten Kunden nicht mehr gewollt. Müller: „Mir wurde immer wieder gesagt, ich suche mir etwas Neues, weil ich mein Auto hier nicht stehen lasse.“ Zu groß sei die Angst vor der Klientel, die eine Spielhalle im ehemaligen Volvo-Autohaus an der Vornhäger Straße in den Augen vieler anlocke.

Zu Hochzeiten hat MBS Angaben Müllers zufolge 14 Menschen beschäftigt, davon sechs in Vollzeit. Diese seien in anderen Betrieben untergekommen. Der zweite MBS-Geschäftsführer Daniel Brandenburg-Schön ist Müller zufolge beruflich nach Barsinghausen gegangen.

Stadthagen kommt nicht mehr infrage

Vor dem Insolvenzverfahren fürchtet Müller sich nicht: „Die Bücher sind alle sauber.“ Er überlegt zwar, einen neuen Betrieb zu gründen, will diesen aber wenn, dann in einem Nachbarort ansiedeln. Stadthagen komme nicht mehr infrage.

Die geplante Spielhallenansiedlung im ehemaligen Autohaus Zauder war politisch umstritten, vor allem die Wählerinitiative WIR zeigte sich empört, nachdem nur wenige Monate zuvor Pläne ebenfalls für eine Spielhalle neben dem Augenarztzentrum bekannt geworden waren. Die Ratsfraktionen folgten schließlich der Argumentation von Bürgermeister Oliver Theiß, die Spielhallen seien außerhalb besser platziert als in der Innenstadt, komplett verbieten könne man ihre Ansiedlung schließlich nicht.

In Stadthagen gibt es mehr Spielhallen und Wettbüros als irgendwo sonst im Landkreis. Besonders in der Niedernstraße bündelt sich das Angebot. jcp