Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Märchenhafte Erkundungstour
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Märchenhafte Erkundungstour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 09.08.2015
Anzeige
Stadthagen (js)

Besonders Sonntag bummelten bei bestem Sommerwetter unzählige Besucher über das Gelände des altehrwürdigen Ritterguts Remeringhausen und ließen sich von dem märchenhaften Ambiente inspirieren.

Allein der Innenhof lud mit einem Meer aus Blumen und allerlei kleinen Attraktionen zum ausgiebigen Inspizieren ein. Beim Stand von Nina Bulgrin, der ein speziell angefertigtes Fahrrad war, gab es beispielsweise selbst zubereitetes Eis zu kaufen. „Ich verzichte dabei komplett auf tierische Produkte“, versicherte sie. Den Besuchern schien das zu gefallen, war die Schlange vor ihrem riesigen Drahtesel doch teilweise meterlang.

Wer es lieber schattig mochte, wagte einen Abstecher in die Scheune und erhielt dort einen ersten Eindruck über das äußerst vielfältige Angebot der mehr als 140 Aussteller, die auf dem gesamten Gelände zu finden waren: von Kleidung über alternative Holzmöbel bis hin zu Tee und Gewürzen. Für die Besucher war es ein Leichtes, bei der breiten Auswahl in der Scheune die Zeit aus den Augen zu verlieren.

Doch dann wäre ihnen der Rest des feenhaften Parks entgangen, der mit vielen weiteren Angeboten und Ausstellern zu überzeugen wusste. Veranstalter Nicolaus von Schöning versprach für den Rundgang „auch für Wiederholungsbesucher eine Entdeckung“, denn die Anlage wurde pünktlich zum Parkfestival erweitert. An den „Oberen Garten“ schließt sich seit Kurzem die neu angelegte „Lindenbreite“ an.

Inspiration dafür hatte sich das Ehepaar von Schöning bei Reisen nach England und der Durchsicht historischer Pläne der Anlage aus dem Jahr 1806 geholt. „Früher wurde dort Ackerbau betrieben, jetzt konnten wir die Fläche wieder reaktivieren.“

Allerdings hatten die Veranstalter selbst kaum Zeit, um über die neu angelegte Fläche zu schlendern. „Dazu fehlt uns leider die Ruhe“, sagte Tanja von Schöning. „Aber wir genießen es zu sehen, dass sich die Besucher wohlfühlen“, ergänzte ihr Ehemann. 

Anzeige