Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Managerin: Gesamtklinikum soll Ende 2016 starten

Fördervereinssitzung Managerin: Gesamtklinikum soll Ende 2016 starten

Nach aktuellem Planungsstand soll das Gesamtklinikum Schaumburg Ende 2016 an den Start gehen. Das hat die bei der Krankenhausprojektgesellschaft für den Neubau zuständige Iris Kruse-Faulhaber am Mittwochabend bei der Jahresversammlung des Fördervereins Kreiskrankenhaus Stadthagen berichtet: „Wenn uns ein harter Winter dazwischen kommt, könnte es aber auch Frühjahr 2017 werden."

Voriger Artikel
Ein Traum geht baden
Nächster Artikel
B65-Ausbau frühestens 2024 fertig

Iris Kruse-Faulhaber berichtet über den Stand der Dinge beim Bauprojekt Gesamtklinikum Schaumburg.

Quelle: rg

Stadthagen. Sämtliche Bodenplatten für die Gebäude seien mittlerweile fertig, erläuterte Kruse-Faulhaber den gut 20 anwesenden Vereinsmitgliedern. Ebenso seien alle Grundleitungen verlegt. Im kommenden Januar würden die Arbeiten an den Fassaden, dem Dach und den Fenstern beginnen. Bereits im Februar solle es mit den ersten Arbeiten für den Innenausbau losgehen.

 In der Endphase befinden sich nach den Worten von Kruse-Faulhaber die Gesprächsrunden mit den künftigen Nutzern der Gebäudeteile – vor allem Ärzte, Pflegepersonal und sonstige Mitarbeiter. Diese seien in den Planungsprozess „intensiv mit einbezogen worden“. Wenn wie vorgesehen im kommenden Januar ein neuer Chefarzt für die Neurologie eingestellt werde, sei auch das Chefarztkollegium für das Klinikum Schaumburg komplett, ergänzte Kruse-Faulhaber.

 Vorsitzender Wilhelm Söhlke teilte mit, „dass der Förderverein aufgelöst werden muss, wenn das Kreiskrankenhaus Stadthagen in das Gesamtklinik übergeht“. Zu diesem Zeitpunkt werde laut Satzung die Geschäftsgrundlage des Vereins entfallen. Söhlke regte eine Diskussion darüber an, ob es dann für das Gesamtklinikum Schaumburg einen neuen Förderverein geben sollte. Aus der Mitgliederschaft kamen dazu nur zustimmende Äußerungen. Auch das Gesamtklinikum werde sich über Spenden für Geräteanschaffungen freuen, hieß es. Wolfgang Rehrmann fügte hinzu, jedes Klinikum brauche einen Förderverein „zum Zweck der Sympathiewerbung für das Haus“.

 Die Mitglieder beauftragten den Vorstand, mit der Leitung des Fördervereins des Rintelner Krankenhauses Gespräche darüber aufzunehmen, ob gemeinsam die Vorbereitung eines Fördervereins für das Gesamtklinikum eingeleitet werden kann.

 Söhlke berichtete zudem, dass der Verein im Laufe des Jahres rund 8000 Euro an Spenden eingesammelt habe. Dieser Betrag soll demnach im kommenden Jahr für die Anschaffung von Geräten für das Kreiskrankenhaus Stadthagen verwendet werden.
 ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg