Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Martin Kind nimmt Platz auf dem Grünen Sofa

Schaumburger Regionalschau 2017 Martin Kind nimmt Platz auf dem Grünen Sofa

Hannover-96-Präsident Martin Kind hat bei der Schaumburger Regionalschau auf dem Grünen Sofa der Schaumburger Nachrichten Platz genommen und mit SN-Chefredakteur Marc Fügmann geplaudert.

Voriger Artikel
Jens Spahn (CDU) zu Gast beim Handwerk
Nächster Artikel
Regionalschau sprengt Rekorde

Martin Kind, Präsident von Hannover 96, im Gespräch mit SN-Chefredakteur Marc Fügmann.

Quelle: rg

Stadthagen. Ausgesprochen gut gelaunt auf dem Grünen Sofa hat sich Martin Kind gezeigt. Das hatte seinen Grund: Der Präsident von Hannover 96 brachte seine Freude über den 2:0-Vorabend-Sieg seines Teams beim FC Heidenheim mit. Denn das ist frischer Rückenwind für den Kampf um die direkten Aufstiegsplätze in die Bundesliga. „Ich bin optimistisch, dass wir den direkten Wiederaufstieg schaffen“, verbreitete Kind auf entsprechende Fragen von SN-Chefredakteur Marc Fügmann Optimismus. 96 verfüge über „eine tolle Mannschaft mit einem super Charakter, die wollen den Aufstieg wirklich alle“. Bis zum Saisonende gelte es jetzt vor allem, Ruhe walten zu lassen, dann werde das Ziel erreicht.

Auf die Frage, ob er nach dem Sieg schon mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden von Hannover 96, Ex-Kanzler Gerhard Schröder, telefoniert habe, bestätigte Kind, dass er mit diesem oft Kontakt habe: „Er hat viel Fußballverstand.“ Kind verriet, es sei damals seine Idee gewesen, Schröder zu fragen, ob er diesen Posten annehmen würde. „Entgegen meiner Erwartung hat er spontan Ja gesagt.“

Eingeladen, mal aufzuzählen, welche Spieler er denn so kaufen würde, wenn er unbegrenzt Geld ausgeben könnte, würde er sich in den Reihen von Real Madrid bedienen, antwortete Kind: „Aber das Leben ist ja kein Wunschkonzert, wir haben hier nun mal andere Rahmenbedingungen.“ Die aber auch zu Erfolgen führen, betonte er. So werde 96 in dieser Saison mit einem durchschnittlichen Besuch von rund 40.000 Zuschauern pro Spiel einen Zweitliga-Rekord aufstellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr