Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
NP-Umzug verschiebt sich

Neueröffnung frühestens Oktober 2017 NP-Umzug verschiebt sich

Der Neubau des Stadthäger NP-Marktes am Krummen Bach verzögert sich weiter. Frühestens im Oktober 2017 soll der Umzug aus dem alten Gebäude an der Bergstraße/St. Annen auf die andere Straßenseite erfolgen.

Voriger Artikel
Tempo-Messgeräte sind desolat
Nächster Artikel
Frustrierter Fan stiehlt Schalke-Fahne

Auf dieser Fläche soll der neue NP-Markt entstehen.

Quelle: Archiv

Stadthagen. Eigentlich war die Neueröffnung für Ende 2016 geplant. Doch nach Angaben des Projektleiters der auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierten VSP-Gruppe Wolfgang Pramann hat die Stadt noch keinen B-Plan erstellt. Bauamtsleiter Gerd Hegemann pariert: „Die Verantwortung für die Geschwindigkeit, in der die Maßnahme umgesetzt wird, liegt beim Antragsteller.“

Bereits vor einem Jahr habe die Stadt grünes Licht für die Ansiedlung des Marktes gegeben. Erst vor wenigen Wochen aber habe die VSP-Gruppe erste Entwürfe für den Bebauungsplan eingereicht. Monate seien ohne ersichtliche Aktivitäten des Bauträgers vergangen.

Langwieriger Prozess

Pramann dagegen betont, das Planverfahren sei ein langwieriger Prozess. Die VSP-Gruppe als Bauträger müsse sich obendrein mit Edeka Minden-Hannover, zu denen der NP-Markt gehört, auf einen Mietvertrag einigen.

Erschweren könnte eine Einigung, dass die Stadt nicht nur einen einfachen B-Plan erwartet. Vielmehr fordert die Verwaltung einen städtebaulichen Vertrag in Form eines Vorhaben- und Erschließungsplanes. Dieser könnte zusätzliche Kosten verursachen – und damit zu einer höheren Miete für Edeka Minden-Hannover führen.

Die im Plan enthaltenen Regelungen umfassen unter anderem den Bau eines Regenrückhaltebeckens hinter dem Haus und konkrete Vorgaben bezüglich der Gestaltung des Gebäudes. Außerdem geht es um die Frage, ob eine Linksabbiegerspur an St. Annen angelegt werden muss – und wer dafür zahlt.

Warten auf den Erschließungsplan

Die Stadt habe VSP ihre Vorstellungen bereits vermittelt, so Hegemann. Nun warte man auf den Erschließungsplan. Liegt dieser vor, kann das öffentliche Beteiligungsverfahren starten.
Insbesondere die Stellungnahme der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bezüglich der Linksabbiegerspur könnte dabei wegen der offenen Kostenfrage ins Gewicht fallen. St. Annen fällt als Landesstraße in den Aufgabenbereich der Landesbehörde.

Edeka Minden-Hannover teilt derweil mit, man strebe „möglichst“ einen nahtlosen Übergang des NP-Marktes vom alten in das neue Gebäude an. Das alte Gebäude hat der Immobilien-Unternehmer Philipp Hermening gekauft, der dort Single-Wohnungen einrichtet. Auch den Rest der NP-Fläche hat der Mindener erworben. Eine Räumungsfrist gibt es aber laut Edeka nicht. ber

80 Parkplätze und ein Backshop

Der neue NP-Markt soll mit einer Verkaufsfläche von 750 Quadratmetern südlich der Kleingartenanlage direkt am Krummen Bach entstehen. Der alte Markt mit seinen schmalen Gängen und nur 300 Quadratmetern Verkaufsfläche genüge den heutigen Ansprüchen an ein Frischesortiment nicht mehr, heißt es vom Projektträger, der VSP-Gruppe. Zusätzlich sollen auf dem Grundstück 80 Parkplätze entstehen und der Markt durch einen Backshop, einen Friseur und einen Toto-Lotto-Laden ergänzt werden. ber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg