Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Nachtschicht
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Nachtschicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 25.02.2013
Ausgestattet mit Schutzbrillen versuchen sich die Fünftklässler an naturwissenschaftlichen Experimenten. Quelle: pr.
Stadthagen

Am Freitagnachmittag extra noch einmal in die Schule? Und dann noch dort übernachten? Für viele Schüler sicherlich keine angenehme Vorstellung. Anders die Kinder des fünften Jahrgangs. Gut ausgerüstet mit Schlafsäcken, Decken und Luftmatratzen, Schlafanzügen, Waschzeug und Frühstücksgeschirr kamen sie fröhlich und ein bisschen aufgeregt in die Aula des Gymnasiums. Dort nahmen sie die Oberstufenschüler in Empfang. Zusammen mit ihrem Lehrer Nils Bindernagel hatten sie die Nacht der Naturwissenschaften vorbereitet.

 Zwanzig Minuten später fanden sich die Kinder bereits in kleinen Gruppen eingeteilt in unterschiedlichen naturwissenschaftlichen Räumen der Schule wieder. Dort erlebten sie in den folgenden drei Stunden zahlreiche spannende Experimente. So gab es im Bereich Physik beispielsweise die „fliegende Kerze“ zu bestaunen und sie konnten eine „Zitronenbatterie“ sowie ein „Eier-Shuttle“ bauen.

 In der Chemie wurden Münzen vergoldet, eine Kerzenpumpe gebaut sowie die Flammenfärbung untersucht. Im Biologieraum untersuchten die Fünftklässler unter Anleitung ihrer älteren Mitschüler die Wirkung von Cola auf rostige Nägel und Büroklammern. Ein weiteres wichtiges Thema war hier die gesunde Ernährung: Dabei waren die Schüler zum Beispiel aufgefordert, den Zucker- beziehungsweise Fettgehalt unterschiedlicher Lebensmittel zu schätzen sowie Obst- und Gemüsesorten zu erraten.

 Beim gemeinsamen Abendessen bot sich den Kindern anschließend hinreichend Gelegenheit, sich über das zuvor Gesehene und Erprobte auszutauschen. Die bis zur Nachtruhe verbleibende Zeit verbrachten alle Beteiligten bei Spielen und einem Film. Um 22.30 Uhr traten die zuvor eingeteilten „Nachtwachen“ der Oberstufenschüler ihren Dienst an und die Fünftklässler machten es sich in ihren Schlafsäcken bequem.

 Am Samstag begann bei einem gemeinsamen Frühstück die letzte Phase der Veranstaltung. Auch das hatten die Zwölftklässler mit viel Einsatz organisiert, heißt es vonseiten des Gymnasiums.

 Am Ende blickten alle Beteiligten auf eine durchaus anstrengende, jedoch gleichermaßen aufregende und auf beiden Seiten bereichernde Veranstaltung zurück. vin