Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neue Standorte für Mülleimer

Abfallbehälter-Wanderung in der Innenstadt Neue Standorte für Mülleimer

Die Stadtverwaltung hat sich mit dem Verkehrsverein und Stadtmarketing Stadthagen (SMS) auf eine Lösung der Mülleimer-Problematik in der Innenstadt geeinigt.

Voriger Artikel
Engmaschiges Integrationsnetz geplant
Nächster Artikel
Trickdieb erbeutet 515 Euro

Die Mülleimer auf den Bushalte-Inseln sollen verlegt werden.

Quelle: Archiv

Stadthagen. Durch elf neue Standorte soll die flächendeckende Versorgung gewährleistet werden – ohne dass der Stadt Kosten entstehen oder der Bauhof durch Mehrarbeit belastet wird.

 Bereits vor einigen Wochen hatten SMS und Verkehrsverein der Stadt ein Konzept vorgelegt, in dem insbesondere die unsinnige Platzierung der Mülleimer kritisiert wurde. Während an einigen Stellen weit und breit kein Behältnis zu finden sei, häuften sich an anderer Stelle die Mülleimer, so die Analyse.

 Das soll sich ändern: Die Stadt will prüfen, ob die Abfallbehälter am Commerzbank-Brunnen, die für die abgebauten Bänke vorgesehen waren, und auf den Halte-Inseln des Busbahnhofes am Viehmarkt entbehrlich sind. „Wenn die Bauhof-Mitarbeiter bei ihrer Leerung feststellen, dass die Mülleimer nicht genutzt werden, bauen wir sie ab“, erklärt Bürgermeister Theiß, der für diese Testphase zwei bis drei Wochen veranschlagt.

 Die abgebauten Behälter sollen an anderer Stelle den Mangel beheben: am Parkscheinautomat am Viehmarkt, an der Bank am Amtspfortenkreisel, am Kino-Kreisel, in der Gerbergasse, am Dudelsack, an der neuen Brücke am Westwall, in der Hohen Gosse und am Durchgang zur Zehntscheune.

 Durch diese Wiederverwertung hofft Theiß, dass der Stadt keine Kosten entstehen. Lediglich für den geplanten Aufkleber, der die Behälter mit dem Motto „Sauberes Stadthagen“ zieren soll, würden der Stadt geringe Kosten entstehen.

 Darüber hinaus will die Verwaltung die Betreiber der privaten Parkplätze in der Innenstadt bitten, dort Mülleimer an den Parkscheinautomaten aufzustellen. Auch beim Thema Aschenbecher setzt die Stadt auf Mithilfe. „Wir wollen ein mobiles Modell aussuchen und möglichst viele Gastronomen und Geschäftsleute in der Innenstadt dazu bewegen, sich dieses anzuschaffen und vor ihren Geschäften aufzustellen“, erklärt Theiß. Die Stadt werde einen Aschenbecher vor dem I-Punkt vorhalten.

 Für die weitere Planung wollen sich Stadt, Verkehrsverein und SMS erneut treffen. Theiß ist zuversichtlich: „In zwei Monaten sollten die Behälter an ihrem neuen Standort stehen.“ ber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg